Fragen & Antworten

Darum sind die Maritimen Tage so wichtig für Bremerhavens Wirtschaft

Maritime Tage in Bremerhaven: So laufen die Vorbereitungen

Bild: Radio Bremen | Joschka Schmitt

Bremerhaven erwartet 350.000 Gäste zu den Maritimen Tagen. Das Hafenfest hat eine große Bedeutung für die Stadt – nicht zuletzt wegen der Umsätze in Millionenhöhe.

Im Alten und Neuen Hafen von Bremerhaven laufen die letzten Vorbereitungen für die Maritimen Tage. An diesem Mittwoch geht es los. Letztes Jahr fand das Fest wegen der Corona-Pandemie mit nur 58.000 Gästen statt. Diesmal sind gibt es keine Corona-Einschränkungen. Und mit der Rückkehr größerer Besucherzahlen winken auch wieder mehr Einnahmen – laut Bremerhavens Tourismuschef sind die Millionenumsätze bitter nötig für das von der Pandemie gebeutelte Gastgewerbe.

Ralf Meyer vom Wirtschaftsreferat Bremerhaven im Interview.
Ralf Meyer ist Geschäftsführer der Tourismusgesellschaft Erlebnis Bremerhaven. Bild: Radio Bremen
Corona hat vieles ausgebremst – wie wichtig ist das Fest für Bremerhaven?
Von einem "Aufholprozess" durch die Maritimen Tage für Hotels, Einzelhandel und auch die Gastro-Branche spricht Bremerhavens Tourismuschef Ralf Meyer. Für diese Wirtschaftszweige erwartet Meyer durch die Maritimen Tage einen zusätzlichen Umsatz von sechs Millionen Euro. Dies sei auch unbedingt nötig, nach den vergangenen zweieinhalb Pandemie-Jahren. Beispielsweise seien die Hotels in Bremerhaven fast alle ausgebucht.
Was kostet die die Veranstaltung und wie groß ist die Reichweite?
Rund 600.000 Euro – finanziert durch die Stadt Bremerhaven, aber auch durch das Land Bremen. "Gut investiertes Geld", sagt Meyer. Dadurch soll auch das Image der Stadt Bremerhaven aufgebessert werden. Man erwarte viele Gäste aus ganz Deutschland.

Bundesweit wurde für die Maritimen Tage geworben. Als Vorbild dienen dabei Veranstaltungen wie die Kieler Woche oder die Hanse Sail in Rostock. Um die Wirtschaftlichkeit des Events macht sich Meyer keine Sorgen. Die Ausgaben seien vorhersehbar und bereits gedeckt.
Lassen sich die Maritimen Tage mit der Sail vergleichen?
Nein, das sind zwei völlig verschiedene Veranstaltungen. Auch von der Größenordnung her. Zur Sail kommen alle fünf Jahre mehr als eine Million Menschen nach Bremerhaven – einem der größten Windjammer-Treffen weltweit. Zu den häufiger stattfindenden Maritimen Tagen werden nun rund 350.000 Besucherinnen und Besucher erwartet.
Wenn so viele Menschen wieder auf einem Flecken sind – erwartet die Polizei eine größere Zahl an Straftaten?
Das ist tatsächlich so. Die Polizei geht davon aus, dass Straftaten in erheblichem Umfang begünstigt werden, wie sie mitteilte. Deswegen wurde in mehreren Bereichen eine Videoüberwachung angeordnet und installiert. Das betrifft den Veranstaltungsbereich und sein unmittelbares Umfeld während Veranstaltungen stattfinden.
Und was erwartet die Gäste dieses Jahr auf dem Fest?
Für viele Besucherinnen und Besucher stehen sicherlich die Schiffe im Vordergrund – rund 80 machen insgesamt in Bremerhaven fest. Darunter etliche große Segler, wie zum Beispiel die 65 Meter lange "Alexander von Humboldt II". Auch internationale Crews reisen an. Mit vielen dieser Schiffe können Gäste Ausflüge machen. Für diese Törns sind allerdings vorab kostenpflichtige Online-Anmeldungen nötig.

Zum Rahmenprogramm zählen Auftritte bekannter Künstler wie Sarah Connor, Ben Zucker oder Jupiter Jones auf drei Bühnen. Für manche der Konzerte werden Tickets benötigt. Hinzukommen ein mittelalterlicher Piratenmarkt, genannt Freibeuterdorf, insgesamt 180 Stände auf dem Festgelände, darunter ein Streetfood-Bereich, und ein Höhenfeuerwerk am Samstag. Offiziell wird das Hafenfest an diesem Mittwoch um 16 Uhr von Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) eröffnet.

Maritime Tage in Bremerhaven: So laufen die Vorbereitungen

Bild: Radio Bremen

Autoren

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 16. August 2022, 19:30 Uhr