Falck furios, Boll besser: Werders Tischtennis-Asse verlieren knapp

Werders Tischtennis-Profi Mattias Falck in einer Partie gegen Düsseldorf in Aktion.

Falck furios, Boll besser: Werders Tischtennis-Asse verlieren knapp

Bild: dpa | Revierfoto

Die Bremer hätten die Sensation fast geschafft: Werders Team um Mattias Falck unterlag erst im Entscheidungsdoppel Rekordmeister Borussia Düsseldorf mit 2:3.

Als Timo Boll zur Bank von Werder Bremen spurtete, zum Händeschütteln nach dem Sieg, da war Deutschlands mittlerweile 42 Jahre alte Tischtennis-Legende heilfroh und sichtlich erleichtert, dass ihr gratuliert wurde – und nicht umgekehrt. "Mann, das war richtig hart umkämpft", gab Boll dann auch Werder-Coach Cristian Tamas mit auf den Weg und pustete durch, "ihr habt richtig gut dagegen gehalten."

Werder hatte nicht nur dem ewigen Boll an diesem Bundesliga-Abend in Düsseldorf alles abverlangt. Die Bremer waren sogar dicht dran gewesen am spektakulären Sieg gegen den Rekordmeister in dessen Halle. Sie hatten alles gegeben, alles riskiert gegen die großen Favoriten und waren erst im Entscheidungsdoppel am Ende mit 2:3 der Borussia knapp unterlegen.

Wir haben am Limit gespielt, sind volles Risiko gegangen und die drei Jungs haben bis zum letzten Ball gekämpft – schade, dass wir es nicht geschafft haben. Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht.

Werder-Coach Cristian Tamas bei buten un binnen

Werder musste ohne Gerassimenko gegen Boll ran

Tischtennis-Legende Timo Boll fixiert den hochgeworfenen Ball bei der Angabe.
Tischtennis-Legende Timo Boll holte im Einzel den Sieg für Düsseldorf gegen Marcelo Aguirre und den entscheidenden Punkt im Doppel. Bild: dpa | Patrick Wichmann

Drei war jedoch das Stichwort, über das sich Tamas nach der verpassten Chance immer noch etwas ärgerte. Denn Werder musste ohne seine Nummer zwei, Kirill Gerassimenko, antreten, der Kasache spielt gerade bei den Asian Championships. Düsseldorf hatte sich geweigert, den Spieltermin zu tauschen.

Mit Gerassimenko wäre die Sensation vielleicht geglückt, doch auch so dürfen die Bremer mit breiter Brust in die nächsten Spiele gehen. Nach zwei 3:0-Siegen zum Saisonstart und dem Kräftemessen auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer aus Düsseldorf will Werder "den positiven Trend jetzt fortsetzen", so Tamas. "Wir sind dran, das Level ist da."

Lob für Falck: "Mattias war überragend heute"

Werders Tischtennis-Profi Mattias Falck reckt nach einem Punktgewinn die Faust.
Starke Siege: Werders Mattias Falck bezwang Anton Källberg und Kay Stumper. Bild: dpa | Patrick Wichmann

Und das liegt vor allem an Werders Starspieler, der auch an diesem furiosen Abend in Düsseldorf einmal mehr den Unterschied ausgemacht hatte für die Bremer: Mattias Falck. "Mattias war einfach überragend heute", lobte Tamas und hätte sich wohl gewünscht, er hätte seinen Vizeweltmeister von 2019 einfach drei Mal einsetzen können.

Denn Cristian Pletea war Anton Källberg im ersten Einzel klar unterlegen und Marcelo Aguirre hatte sich zwar mit einer couragierten und sehr guten Leistung Boll in einem packenden Linkshänderduell entgegen gestellt, sich dennoch der Abgeklärtheit der Tischtennis-Legende geschlagen geben müssen.

Falck: "Wir sind auf dem richtigen Weg"

Falck hatte Werder mit seinen beiden Siegen im Spiel gehalten und so noch ins Doppel gebracht. Erst bezwang der Schwede am Vorabend seines 32. Geburtstags Kay Stumper mit 3:0, der ihm eigentlich gar nicht liegt und der ihn in der vergangenen Saison in Düsseldorf mit 0:3 vorgeführt hatte. Und dann revanchierte er sich auch noch im Topspiel bei seinem Kumpel Källberg für die Niederlage vor kurzem beim WTT-Turnier in Tunesien.

Das waren wirklich zwei starke Siege. Ich bin richtig glücklich, wie ich gespielt habe. Es fühlt sich gut an nach dem 0:3 gegen Kay und Anton ist in eigener Halle eigentlich kaum zu schlagen.

Werder-Profi Mattias Falck bei buten un binnen

Zwei überragende Auftritte von Falck reichten jedoch nicht, im Doppel spielte Boll dann mit Stumper in den wichtigen Momenten eben jene Routine aus, die er sich in gut drei Jahrzehnten an der Platte eben erarbeitet hat. "Düsseldorf ist das härteste Auswärtsspiel der Saison", sagte Falck, "aber dass wir so dicht dran waren, ist ein gutes Zeichen. Wir sind auf dem richtigen Weg."

Als sich die beiden Weltklassespieler Falck und Boll am Ende beim Shakehands verabschiedeten, war das mit einem "bis die Tage". Denn ab Sonntag spielen sie bei der Team-Europameisterschaft in Malmö. Der Abend in Düsseldorf war ein Vorgeschmack und macht Lust auf mehr.

Borussia Düsseldorf – SV Werder Bremen 3:2

Anton Källberg – Christian Pletea 3:0 (11:7, 11:2, 11:8)
Kay Stumper – Mattias Falck 0:3 (11:12, 8:11, 6:11)
Timo Boll – Marcelo Aguirre 3:1 (11:7, 9:11, 11:7, 11:7)
Anton Källberg – Mattias Falck 1:3 (9:11, 11:5, 12:14, 3:11)
Timo Boll / Kay Stumper – Christian Pletea / Marcelo Aguirre 3:1 (11:8, 11:9, 5:11, 11:5)

Spielplan

Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
19.04.2024 19:00 Uhr
Post SV Mühlhausen Mühlhausen
1. FSV Mainz 05 Mainz 05
Ergebnis: 3 zu 2
21.04.2024 15:00 Uhr
TTC Zugbrücke Grenzau Grenzau
TTC Schwalbe Bergneustadt Bergneustadt
Ergebnis: 0 zu 3
21.04.2024 16:00 Uhr
SV Werder Bremen Bremen
ASV Grünwettersbach Grünwettersbach
Ergebnis: 3 zu 1
22.04.2024 19:00 Uhr
TTC Fulda-Maberzell Fulda-Maberzell
TTF Liebherr Ochsenhausen Ochsenhausen
Ergebnis: 2 zu 3
26.04.2024 19:00 Uhr
1. FC Saarbrücken Saarbrücken
Borussia Düsseldorf Düsseldorf
Ergebnis: - zu -

Tabelle

# Mannschaft Begegnungen Siege Niederlagen Spiele Differenz Punkte
1
1. FC Saarbrücken Saarbrücken
18 16 2 50:17 33 32 : 4
2
Borussia Düsseldorf Düsseldorf
18 13 5 46:26 20 26 : 10
3
TSV Bad Königshofen Bad Königshofen
19 11 8 37:37 0 22 : 16
4
SV Werder Bremen Bremen
20 11 9 40:37 3 22 : 18
5
Post SV Mühlhausen Mühlhausen
19 10 9 35:39 -4 20 : 18
6
TTC Schwalbe Bergneustadt Bergneustadt
19 9 10 37:35 2 18 : 20
7
TTF Liebherr Ochsenhausen Ochsenhausen
19 8 11 38:39 -1 16 : 22
8
TTC Zugbrücke Grenzau Grenzau
19 8 11 30:42 -12 16 : 22
9
ASV Grünwettersbach Grünwettersbach
18 7 11 34:40 -6 14 : 22
10
TTC Fulda-Maberzell Fulda-Maberzell
19 6 13 33:45 -12 12 : 26
11
1. FSV Mainz 05 Mainz 05
18 4 14 26:49 -23 8 : 28

Legende:

  • Playoffs
  • Abstieg

Mehr zum Tischtennis:

Autorin

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau, 7. September 2023, 8 Uhr