Alles Falck oder was? So frech geht Werder in die Tischtennis-Saison

Vor Saisonauftakt: Werders Tischtennis-Herren voller Vorfreude

Bild: Radio Bremen | Inès Schumann

Neuer Vertrag, neuer Schwung, neue Frisur: Das Bremer Bundesliga-Team um Topstar Mattias Falck ist bereit für den Auftakt am Freitagabend – und hat Lust auf mehr.

Die Matte ist ab. Cristian Pletea hat sich seiner wallenden, dunklen Lockenmähne entledigt. Raspelkurz ist die neue Frisur, die für Werders extrovertierten Youngster im Bremer Tischtennis-Team auch sportlich einen Neustart symbolisieren soll. Neuer Look, neues Glück.

"Ich brauche jetzt deutlich weniger Zeit beim Duschen", witzelt der 23-jährige Rumäne vor dem Bundesliga-Start am Freitagabend um 19 Uhr. Beim Team-Fotoshooting mimte Pletea mal wieder den Klassenclown, die Stimmung ist gut bei Werders Tischtennis-Assen. Es kann losgehen mit der neuen Saison.

Falck reist mit Titel und viel Selbstvertrauen an

Die vier Tischtennisspieler von Werder Bremen Mattias Falck, Kirill Gerassimenko, Marcelo Aguirre und Cristian Pletea posieren lachend und kämpferisch.
Gut drauf zum Saisonstart: Kirill Gerassimenko (von links nach rechts), Cristian Pletea, Mattias Falck und Marcelo Aguirre. Bild: Radio Bremen | Inès Schumann

Denn am Montag stieß auch Mattias Falck zur Mannschaft, der Star der Bremer ist zurück und reiste mit seinem ersten WTT-Titel im Gepäck an. "Ich hatte wirklich eine tolle Woche in Rio mit fünf richtig guten Matches", erzählt Falck im Gespräch mit dem Sportblitz, "ich gehe jetzt mit viel Selbstvertrauen in das erste Bundesliga-Spiel."

Am Freitagabend eröffnet Werder in der heimischen Klaus-Dieter-Fischer-Halle die neue Saison gegen Mainz 05 und ab da wird es wieder auf Falck ankommen. Der 31-jährige Schwede ist Werders Unterschiedsspieler und in der vergangenen Saison mit einer Bilanz von 28:8 der beste Spieler der Bundesliga gewesen. "Mattias hatte eine super Saison", lobt Trainer Cristian Tamas, "wir sind stolz, dass er bei uns spielt. Er ist ein Champion."

Gerassimenko: "Wollen in die Playoffs"

Und das Selbstbewusstsein, das Falck im Sommer getankt hat, färbt auch auf seine Teamkollegen ab. Marcelo Aguirre ist seit vier Monaten verletzungsfrei, frisch und hat internationale Spielpraxis gesammelt. "Ich fühle mich gut, und ich habe ein gutes Gefühl für die Saison."

Kirill Gerassimenko, Werders Nummer zwei, hat gerade seinen Vertrag vorzeitig um ein weiteres Jahr bis 2025 verlängert. "Wir versuchen in die Playoffs zu kommen – das ist unser Ziel", sagt der 26-jährige Kasache ganz kess.

Werders Doppel muss wieder eine Bank werden

Die vier Tischtennisspieler von Werder Bremen Mattias Falck, Kirill Gerassimenko, Marcelo Aguirre und Cristian Pletea posieren lächelnd Arm in Arm für ein Teamfoto.
In der vergangenen Saison wurden Kirill Gerassimenko (von links nach rechts), Cristian Pletea, Mattias Falck und Marcelo Aguirre Siebter von zwölf Bundesliga-Teams. Bild: Radio Bremen | Inès Schumann

Und zu hoch gegriffen ist das nicht. Die Bremer waren in der vergangenen Saison nach gutem Start erst zum Ende am vierten Playoff-Rang gescheitert und auf Platz sieben der Liga gelandet. Dieses Mal soll der Hänger in der zweiten Saisonhälfte vermieden werden.

"Wir müssen die ganze Saison auf hohem Level spielen", betont Falck: "Viele Niederlagen können wir uns nicht erlauben. Die Liga ist sehr stark und im Mittelfeld sehr ausgeglichen. Aber wir wollen um die Playoffs mitspielen." Damit das gelingt, muss es im Doppel wieder besser bei den Bremern klappen. "Wir legen uns dieses Mal auf keine feste Paarung fest", erklärt Tamas, "wir haben alle Variationen mit den Jungs trainiert. Und wer dann am besten drauf ist, spielt."

Pletea will den Neustart schaffen

Werders Tischtennis-Profi Cristian Pletea zieht ratlos und frustriert die Schultern hoch.
Haderte oft in der vergangenen Saison: Cristian Pletea, noch mit Lockenmähne. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Ob auch Falck im Doppel – wo er Welt- und amtierender Europameister ist – zum Einsatz kommen wird, ist allerdings fraglich. Tamas braucht seinen Topstar an Position eins, damit er im Idealfall zwei Punkte im Einzel für Werder beisteuern kann. Als Nummer eins darf er dann jedoch nicht mehr im Entscheidungs-Doppel spielen, so sind die Regeln.

Aber da ist ja noch Cristian Pletea. Werders Wildfang, den Trainer Tamas regelmäßig wieder einfangen muss. Aber der endlich beweisen will und muss, dass er konstant Leistung bringen kann. Und er mehr als nur einen einzigen Sieg beisteuern kann. "Die Haare sind ab, das wird ein frischer Start – versprochen!" Man darf gespannt sein.

Spielplan

Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
04.04.2024 19:00 Uhr
TTF Liebherr Ochsenhausen Ochsenhausen
Borussia Düsseldorf Düsseldorf
Ergebnis: 2 zu 3
15.04.2024 19:00 Uhr
1. FC Saarbrücken Saarbrücken
TTC Zugbrücke Grenzau Grenzau
Ergebnis: 3 zu 0
20.04.2024 17:00 Uhr
TSV Bad Königshofen Bad Königshofen
Post SV Mühlhausen Mühlhausen
Ergebnis: - zu -
24.04.2024 19:00 Uhr
TTC Schwalbe Bergneustadt Bergneustadt
SV Werder Bremen Bremen
Ergebnis: - zu -
25.04.2024 19:00 Uhr
1. FSV Mainz 05 Mainz 05
ASV Grünwettersbach Grünwettersbach
Ergebnis: - zu -

Tabelle

# Mannschaft Begegnungen Siege Niederlagen Spiele Differenz Punkte
1
1. FC Saarbrücken Saarbrücken
18 16 2 50:17 33 32 : 4
2
Borussia Düsseldorf Düsseldorf
18 13 5 46:26 20 26 : 10
3
TSV Bad Königshofen Bad Königshofen
18 11 7 36:34 2 22 : 14
4
SV Werder Bremen Bremen
18 9 9 34:35 -1 18 : 18
5
TTC Schwalbe Bergneustadt Bergneustadt
17 8 9 33:32 1 16 : 18
6
Post SV Mühlhausen Mühlhausen
17 8 9 29:36 -7 16 : 18
7
TTC Zugbrücke Grenzau Grenzau
18 8 10 30:39 -9 16 : 20
8
ASV Grünwettersbach Grünwettersbach
17 7 10 33:37 -4 14 : 20
9
TTF Liebherr Ochsenhausen Ochsenhausen
18 7 11 35:37 -2 14 : 22
10
TTC Fulda-Maberzell Fulda-Maberzell
18 6 12 31:42 -11 12 : 24
11
1. FSV Mainz 05 Mainz 05
17 4 13 24:46 -22 8 : 26

Legende:

  • Playoffs
  • Abstieg

Mehr zum Tischtennis:

Autorin

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 22. August 2023, 18:06 Uhr