Bremen am Boden – muss jetzt Keita Werder retten?

SV Darmstadt 98 – Werder Bremen 4:2 (6. Spieltag)

Bild: dpa | Teresa Kroeger / RHR-Foto

Werder hat mit dem desolaten Auftritt in Darmstadt den schlechtesten Saisonstart seit sechs Jahren hingelegt. Hoffnung machte nur der Kurzauftritt von Naby Keita.

Es war nicht gerade leicht, etwas zu finden, das an Werders Auftritt in Darmstadt positiv gewesen wäre. Die Bremer blamierten sich nach Heidenheim auch beim nächsten Bundesliga-Aufsteiger, kassierten wieder vier Gegentore.

Und legten den schlechtesten Saisonstart seit sechs Jahren hin. In der Saison 2017/18 startete Werder mit drei Niederlagen und drei Remis. Jetzt sind es zwei Siege und vier Niederlagen. Dazu das Pokal-Aus in Runde eins.

Von der Grundeinstellung und Laufbereitschaft war Darmstadt zwei Level höher. Ich glaube, wir müssen uns bei den Fans entschuldigen.

Werder-Verteidiger Milos Veljkovic

Auch Werders Sportlicher Leiter Clemens Fritz hatte "das schlechteste Saionspiel" seiner Mannschaft gesehen, wie er im Gespräch mit buten un binnen erklärte. "Natürlich waren wir sauer und enttäuscht. Das darf uns nicht passieren. Aber wir müssen es abhaken und nach vorne schauen."

"Nicht alle Last auf Nabys Schultern legen"

Werders Sportlicher Leiter Clemens Fritz schaut nachdenklich.
Werders Sportlicher Leiter Clemens Fritz mahnt zur Geduld mit dem lange verletzten Naby Keita. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Bei sechs Punkten nach sechs Spielen sind diese Aussichten als Tabellenzwölfter allerdings mehr als trübe. Einziger Lichtblick ist da Naby Keita. Werders Toptransfer durfte nach seinem Kurzeinsatz gegen Köln vor einer Woche immerhin 21 Minuten lang ran – und hauchte der blutleeren Bremer Mannschaft sofort etwas Leben ein.

"Naby ist ein Spieler, der eine sehr hohe Qualität mitbringt", betonte Fritz und die hatte Keita allein schon mit seinem genialen Pass bewiesen, der das 2:4 durch Milos Veljkovic einleitete. Die Präsenz, die Werders Toptransfer vom FC Liverpool mitbringt, sticht heraus und macht vor allem den Bremer Fans Hoffnung auf Besserung. Keita, der Werder-Retter?

Das ist das Entscheidende, Naby nicht alle Last auf seine Schultern zu legen. Sondern ihm auch die Chance zu geben, sich zu entwickeln, damit er seine optimale Spielfitness und seinen Rhythmus bekommt.

Werders Sportlicher Leiter Clemens Fritz bei buten un binnen

Werder hat zur Zeit viele Baustellen

Die Ungeduld ist groß und die Sehnsucht nach dem grün-weißen Heilsbringer. Doch Keita hatte sich im Sommer verletzt und die gesamte Vorbereitung mit seinen neuen Teamkollegen verpasst. Auch deshalb bremst Fritz: "Ich bitte da um Verständnis: Wir müssen Naby sukzessive aufbauen. Es war sehr positiv, dass er eine halbe Stunde spielen konnte. Wir dürfen aber auch nicht vergessen, wie lange er vorher ausgefallen ist."

Keita soll es richten, doch auch von einem besonders begabten Spieler wie ihm ist das ein bisschen viel verlangt. Zu viel liegt momentan bei Werder noch im Argen. Das Team hat sich in den vergangenen vier Wochen, seit dem Ende der Transferphase, noch nicht gefunden. Automatismen funktionieren nicht, bei Rückschlägen knickt die Mannschaft regelmäßig ein. Der Arbeitseinsatz wirkt bei manchem überschaubar. Und die Abwehr wackelt bedenklich.

Ein Spieler alleine wird es nicht richten können. Jeder Einzelne ist gefordert. Zu sagen 'Naby regelt das bald schon für uns', wird nicht funktionieren.

Werders Sportlicher Leiter Clemens Fritz

Steht Keita gegen Hoffenheim in der Startelf?

Dennoch sind die Erwartungen an Keita riesengroß. Am besten sollte der Offensivspieler schon am Samstagabend um 18:30 Uhr im Duell mit Hoffenheim schon von Beginn an mitmischen. Doch Werder bremst. Man will mit seinem Hoffnungsträger nichts riskieren, denn nur hundertprozentig fit nützt er ihnen.

"Wir werden sehen. Es ist immer auch die Frage, wie Naby so ein Spiel wie heute verkraftet und danach durch die Woche kommt", erklärte Ole Werner. Und da sind ja auch noch elf andere Spieler, die nach dem Debakel von Darmstadt etwas wiedergutzumachen haben.

Spielplan

Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
12.04.2024 20:30 Uhr
FC Augsburg Augsburg
1. FC Union Berlin Union Berlin
Ergebnis: - zu -
13.04.2024 15:30 Uhr
Borussia Mönchengladbach M'gladbach
Borussia Dortmund Dortmund
Ergebnis: - zu -
13.04.2024 15:30 Uhr
RB Leipzig Leipzig
VfL Wolfsburg Wolfsburg
Ergebnis: - zu -
13.04.2024 15:30 Uhr
Bayern München Bayern
1. FC Köln Köln
Ergebnis: - zu -
13.04.2024 15:30 Uhr
1. FSV Mainz 05 Mainz
1899 Hoffenheim Hoffenheim
Ergebnis: - zu -
13.04.2024 15:30 Uhr
VfL Bochum Bochum
1. FC Heidenheim 1846 Heidenheim
Ergebnis: - zu -
13.04.2024 18:30 Uhr
VfB Stuttgart Stuttgart
Eintracht Frankfurt E. Frankfurt
Ergebnis: - zu -
14.04.2024 15:30 Uhr
SV Darmstadt 98 Darmstadt
SC Freiburg Freiburg
Ergebnis: - zu -
14.04.2024 17:30 Uhr
Bayer Leverkusen Leverkusen
Werder Bremen Werder
Ergebnis: - zu -

Tabelle

# Mannschaft Spiele Siege U Niederlagen Tore Differenz Punkte
1
Bayer Leverkusen Leverkusen
28 24 4 0 69:19 50 76
2
Bayern München Bayern
28 19 3 6 80:36 44 60
3
VfB Stuttgart Stuttgart
28 19 3 6 64:34 30 60
4
RB Leipzig Leipzig
28 16 5 7 64:33 31 53
5
Borussia Dortmund Dortmund
28 15 8 5 55:33 22 53
6
Eintracht Frankfurt E. Frankfurt
28 10 12 6 43:36 7 42
7
FC Augsburg Augsburg
28 9 9 10 45:46 -1 36
8
1899 Hoffenheim Hoffenheim
28 10 6 12 48:53 -5 36
9
SC Freiburg Freiburg
28 10 6 12 40:52 -12 36
10
1. FC Heidenheim 1846 Heidenheim
28 8 9 11 41:49 -8 33
11
Borussia Mönchengladbach M'gladbach
28 7 10 11 49:54 -5 31
12
Werder Bremen Werder
28 8 7 13 36:44 -8 31
13
1. FC Union Berlin Union Berlin
28 8 5 15 25:43 -18 29
14
VfL Wolfsburg Wolfsburg
28 7 7 14 34:47 -13 28
15
VfL Bochum Bochum
28 5 11 12 33:58 -25 26
16
1. FSV Mainz 05 Mainz
28 4 11 13 26:46 -20 23
17
1. FC Köln Köln
28 4 10 14 23:49 -26 22
18
SV Darmstadt 98 Darmstadt
28 2 8 18 28:71 -43 14

Legende:

  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg

Mehr zu Werder Bremen:

Autorin

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 2. Oktober 2023, 18:06 Uhr