"Vorne ist der Wurm drin": Werder hadert mit der Chancenverwertung

TSG Hoffenheim – Werder Bremen 2:1 (24. Spieltag)

Bild: Imago | Jan Huebner

Nach dem 1:2 gegen Hoffenheim trauerten die Bremer vor allem den Chancen der ersten Halbzeit hinterher. Dabei war Werder dem Ausgleich kurz vor Schluss noch einmal ganz nah gewesen.

Nur Zentimeter trennten Werder ins Sinsheim vom Punktgewinn. Die siebenminütige Nachspielzeit befand sich schon in den letzten Zügen, als Olivier Deman eine scharfe Flanke in den Sechzehner der Hoffenheimer schlug. Zwar fand die Hereingabe nicht gleich den erhofften grün-weißen Abnehmer, landete jedoch über Umwege bei Leonardo Bittencourt.

  • Werder-Stürmer Ducksch: "Manches ist einfach nicht zu erklären"

    Marvin Ducksch ärgert sich, dass die Bremer gegen Hoffenheim ihre guten Chancen nicht verwerteten. "Da fehlt dann die letzte Konsequenz", sagte der Werder-Nationalspieler.

Der Joker nahm den Ball mit der rechten Innenseite an, holte mit dem linken Fuß aus — und knallte ihn aus elf Metern mit dem Spann knapp neben den Pfosten. Nichts war es mit dem 2:2-Ausgleich gegen Hoffenheim. "Im Fußball ist es manchmal so, dass dir die Genauigkeit oder das Quäntchen Glück fehlt", resümierte Werder-Trainer Ole Werner nach der Auswärtsniederlage in der ARD.

Vom Ergebnis her ist das sehr, sehr ärgerlich. Zumindest einen Punkt hätten wir verdient gehabt.

Werder-Trainer Ole Werner gibt der ARD ein Interview.
Werder-Trainer Ole Werner in der ARD

Werner kann seiner Mannschaft "wenig vorwerfen"

Trotz des verpassten Zählers war Werner aber zufrieden mit der Darbietung seiner Schützlinge. "Von der Leistung her kann ich meiner Mannschaft wenig vorwerfen", so der Werder-Trainer. "Ich glaube, es war ein ordentliches Auswärtsspiel, das wir gebracht haben." Ähnlich sah es Schlussmann Michael Zetterer: "Wir haben mit Ball ganz ordentlich gespielt und hatten auch ganz gute Chancen."

Allerdings ärgerte sich Werner über die vor allem in der ersten Halbzeit leichtfertig vergebenen Chancen seines Teams. "Am Ende ist das die vielleicht spielentscheidende Phase gewesen", sagte der Werder-Trainer. "Wenn man sich die Chancen anguckt, ist es sicherlich so, dass wir in der Phase treffen müssen." Auch Torjäger Ducksch störte sich an der schwachen Chancenverwertung seines Teams.

Als größten Schwerpunkt können wir uns heute ankreiden, dass wir die guten Chancen nicht genutzt haben. Da fehlt einfach die Konsequenz, der letzte Wille, das Tor wirklich machen zu wollen.

Werder-Stürmer Marvin Ducksch gibt der ARD ein Interview.
Werder-Stürmer Marvin Ducksch in der ARD

Agu lässt gleich zwei Großchancen liegen

In der ersten Halbzeit hatten die Bremer gleich zweimal die große Chance auf den Ausgleich. Zum einen durch den sehenswerten Schuss an der Sechzehner-Linie von Marvin Ducksch, der aus der Drehung am Pfosten scheiterte, zum anderen durch die Volleyabnahme von Felix Agu, die aber knapp über den Querbalken zischte.

Werder-Spieler Skelly Alvero feiert seinen Treffer gegen Hoffenheim.
Nach dem Anschlusstreffer von Skelly Alvero (links) keimte noch einmal Hoffnung bei Werder auf. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Apropos Agu: Kurz nach der Pause vergab der Linksverteidiger die nächste dicke Werder-Möglichkeit, als er den Ball unbedrängt, aber vollkommen überhastet gen Hoffenheimer Fankurve jagte. "Gerade die Situationen, die wir am langen Pfosten haben, müssen aufs Tor gekommen", betonte Werner.

Besser machte es Skelly Alvero: Aus vollem Lauf bugsierte der eingewechselte Neuzugang in der Nachspielzeit eine flache Hereingabe von Mitchell Weiser mit der Hacke über die Linie. Trotzdem blieb aus grün-weißer Sicht aber festzuhalten: "Zurzeit ist vorne ein wenig der Wurm drin", wie Goalie Zetterer betonte.

Nur fünf Treffer in den vergangenen fünf Spielen

Oder um es mit Zahlen auszudrücken: Magere fünf Tore erzielte Werder in den vergangenen fünf Partien. Der Keeper der Bremer gibt sich aber überzeugt davon, dass wieder bessere Zeiten einkehren werden. "Die Jungs, die da vorne spielen und die Chancen hatten, haben schon gezeigt, dass sie aus weitaus weniger Tore machen können."

  • Werder-Keeper Zetterer: "Haben mit dem Ball ganz ordentlich gespielt"

    Die Niederlage in Hoffenheim sorgt für Enttäuschung bei Michael Zetterer. "Wir müssen uns darauf besinnen, was uns die Spiele davor stark gemacht hat", so der Bremer Torhüter.

Tore, die gar nicht so weit zurückliegen — und an die es anzuknüpfen gilt. "Wir müssen uns wieder darauf besinnen, was uns die Spiele davor stark gemacht hat, warum wir in München und in Freiburg gewonnen haben", betonte der Werder-Torhüter.

Da waren wir vielleicht ein wenig aggressiver gegen den Ball. Die Chancen, die wir da reingemacht haben, fehlen uns gerade ein bisschen.

Werder-Torhüter Michael Zetterer gibt der ARD ein Interview.
Werder-Torhüter Michael Zetterer in der ARD

Werder-Trainer Werner: "Wir haben unsere Möglichkeiten nicht genutzt"

Bild: Radio Bremen

Spielplan

Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
12.04.2024 20:30 Uhr
FC Augsburg Augsburg
1. FC Union Berlin Union Berlin
Ergebnis: 2 zu 0
13.04.2024 15:30 Uhr
Borussia Mönchengladbach M'gladbach
Borussia Dortmund Dortmund
Ergebnis: - zu -
13.04.2024 15:30 Uhr
RB Leipzig Leipzig
VfL Wolfsburg Wolfsburg
Ergebnis: - zu -
13.04.2024 15:30 Uhr
Bayern München Bayern
1. FC Köln Köln
Ergebnis: - zu -
13.04.2024 15:30 Uhr
1. FSV Mainz 05 Mainz
1899 Hoffenheim Hoffenheim
Ergebnis: - zu -
13.04.2024 15:30 Uhr
VfL Bochum Bochum
1. FC Heidenheim 1846 Heidenheim
Ergebnis: - zu -
13.04.2024 18:30 Uhr
VfB Stuttgart Stuttgart
Eintracht Frankfurt E. Frankfurt
Ergebnis: - zu -
14.04.2024 15:30 Uhr
SV Darmstadt 98 Darmstadt
SC Freiburg Freiburg
Ergebnis: - zu -
14.04.2024 17:30 Uhr
Bayer Leverkusen Leverkusen
Werder Bremen Werder
Ergebnis: - zu -

Tabelle

# Mannschaft Spiele Siege U Niederlagen Tore Differenz Punkte
1
Bayer Leverkusen Leverkusen
28 24 4 0 69:19 50 76
2
Bayern München Bayern
28 19 3 6 80:36 44 60
3
VfB Stuttgart Stuttgart
28 19 3 6 64:34 30 60
4
RB Leipzig Leipzig
28 16 5 7 64:33 31 53
5
Borussia Dortmund Dortmund
28 15 8 5 55:33 22 53
6
Eintracht Frankfurt E. Frankfurt
28 10 12 6 43:36 7 42
7
FC Augsburg Augsburg
29 10 9 10 47:46 1 39
8
1899 Hoffenheim Hoffenheim
28 10 6 12 48:53 -5 36
9
SC Freiburg Freiburg
28 10 6 12 40:52 -12 36
10
1. FC Heidenheim 1846 Heidenheim
28 8 9 11 41:49 -8 33
11
Borussia Mönchengladbach M'gladbach
28 7 10 11 49:54 -5 31
12
Werder Bremen Werder
28 8 7 13 36:44 -8 31
13
1. FC Union Berlin Union Berlin
29 8 5 16 25:45 -20 29
14
VfL Wolfsburg Wolfsburg
28 7 7 14 34:47 -13 28
15
VfL Bochum Bochum
28 5 11 12 33:58 -25 26
16
1. FSV Mainz 05 Mainz
28 4 11 13 26:46 -20 23
17
1. FC Köln Köln
28 4 10 14 23:49 -26 22
18
SV Darmstadt 98 Darmstadt
28 2 8 18 28:71 -43 14

Legende:

  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg

Mehr zu Werder:

Autor

Quelle: buten un binnen.

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 4. März 2024, 18:06 Uhr