Werder kämpft, aber verpasst Rekord: Bremer verlieren gegen Hoffenheim

Der Hoffenheimer Maximilian Beier springt mit dem Ball über den grätschenden Werder-Spieler Mitchell Weiser.

Werder kämpft, aber verpasst Rekord: Bremer verlieren gegen Hoffenheim

Bild: Imago | Jan Huebner

Nach drei 1:0-Auswärtssiegen in Folge unterliegen die Bremer in Sinsheim mit 1:2 (0:2). Besonders Hoffenheim-Stürmer Maximilian Beier bereitete Werder große Probleme.

Die Grün-Weißen hätten am späten Sonntagnachmittag mit einem Dreier erstmals in ihrer Geschichte vier Auswärtssiege in Folge holen können — doch schon nach sechs Minuten sorgte Beier mit einem Heber erstmals für Gefahr vor dem Werder-Tor. Nur zwei Zeigerumdrehungen später gerieten die Bremer schließlich in Rückstand: Vor 25.000 Zuschauern kam der formstarke Beier — von Mitchell Weiser einen Ticken zu spät attackiert — im Anschluss an eine Ecke zum Abschluss und markierte per Volleyschuss das 1:0.

Werder-Spieler Jens Stage und Hoffenheims Umut Tohumcu gehen zum Ball.
Für Jens Stage (Mitte) und Werder gab es gegen Hoffenheim nichts zu holen. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Auf der Gegenseite kam auch Werder zu Offensivaktionen. Nach 22 Minuten vergab Felix Agu eine gute Chance zum Ausgleich. In der Schlussphase der ersten Halbzeit hatte Werder-Nationalspieler Marvin Ducksch dann die große Möglichkeit auf das 1:1. Seine Direktabnahme von der Sechzehnerlinie knallte jedoch nur an den rechten Pfosten (38. Minute).

Hoffenheims Beier schnürt den Doppelpack

Unmittelbar vor der Pause baute Beier schließlich die Führung der Hausherren aus: Nach feinem Ball vom Ex-Bremer Florian Grillitsch spielte Ihlas Bebou flach in die Mitte, von wo der 21-Jährige ohne große Mühe seinen bereits zwölften Saisontreffer erzielte (44.).

  • Werder-Keeper Zetterer: "Haben mit dem Ball ganz ordentlich gespielt"

    Die Niederlage in Hoffenheim sorgt für Enttäuschung bei Michael Zetterer. "Wir müssen uns darauf besinnen, was uns die Spiele davor stark gemacht hat", so der Bremer Torhüter.

Kurz nach Wiederanpfiff kam Agu im gegnerischen Sechzehner vollkommen frei zum Abschluss. Doch der Außenverteidiger donnerte den Ball wie schon in der ersten Halbzeit, als er aus guter Position per Direktabnahme zu hoch gezielt hatte, weit über das Gehäuse (48.).

Werder-Angreifer Skelly Alvero bejubelt seinen Anschlusstreffer gegen Hoffenheim.
Traf per Traumtor zum 1:2-Anschluss: Werder-Riese Skelly Alvero. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Auf der Gegenseite hätte Beier fast seinen dritten Treffer erzielt. Nach erneut starker Vorarbeit von Bebou scheiterte der 21-Jährige jedoch an Werder-Keeper Michael Zetterer (58.). In der 70. Minute verweigerte Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck dem Angreifer einen klaren Foulelfmeter.

Die Schlussphase bestritt Werder in Überzahl — Hoffenheims Marius Bülter hatte nach rüdem Einsteigen gegen Romano Schmid die Gelb-Rote Karte gesehen (73.). Mit einem Mann mehr auf den Platz gelang den Bremern durch den eingewechselten Skelly Alvero tatsächlich der Anschluss. Der Neuzugang traf sehenswert mit der Hacke ins Hoffenheimer Tor (90.+2).

Fast wäre das Team von Trainer Ole Werner sogar noch der Ausgleich gelungen. Doch der Schuss des ebenfalls eingewechselten Leonardo Bittencourt aus kurzer Entfernung zischte knapp am rechten Pfosten vorbei (90.+7).

Werder bleibt auf dem achten Tabellenplatz

Trotz der Niederlage gegen den Tabellennachbarn aus Sinsheim bleiben die Bremer mit 30 Punkten auf dem achten Tabellenplatz. Werder liegt somit weiterhin einen Rang hinter Hoffenheim, das seinen Vorsprung auf die Grün-Weißen auf drei Zähler ausbaute.

Werder-Trainer Werner: "Wir haben unsere Möglichkeiten nicht genutzt"

Bild: Radio Bremen

Spielplan

Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
19.04.2024 20:30 Uhr
Eintracht Frankfurt E. Frankfurt
FC Augsburg Augsburg
Ergebnis: - zu -
20.04.2024 15:30 Uhr
1. FC Heidenheim 1846 Heidenheim
RB Leipzig Leipzig
Ergebnis: - zu -
20.04.2024 15:30 Uhr
1899 Hoffenheim Hoffenheim
Borussia Mönchengladbach M'gladbach
Ergebnis: - zu -
20.04.2024 15:30 Uhr
VfL Wolfsburg Wolfsburg
VfL Bochum Bochum
Ergebnis: - zu -
20.04.2024 15:30 Uhr
1. FC Köln Köln
SV Darmstadt 98 Darmstadt
Ergebnis: - zu -
20.04.2024 18:30 Uhr
1. FC Union Berlin Union Berlin
Bayern München Bayern
Ergebnis: - zu -
21.04.2024 15:30 Uhr
Werder Bremen Werder
VfB Stuttgart Stuttgart
Ergebnis: - zu -
21.04.2024 17:30 Uhr
Borussia Dortmund Dortmund
Bayer Leverkusen Leverkusen
Ergebnis: - zu -
21.04.2024 19:30 Uhr
SC Freiburg Freiburg
1. FSV Mainz 05 Mainz
Ergebnis: - zu -

Tabelle

# Mannschaft Spiele Siege U Niederlagen Tore Differenz Punkte
1
Bayer Leverkusen Leverkusen
29 25 4 0 74:19 55 79
2
Bayern München Bayern
29 20 3 6 82:36 46 63
3
VfB Stuttgart Stuttgart
29 20 3 6 67:34 33 63
4
RB Leipzig Leipzig
29 17 5 7 67:33 34 56
5
Borussia Dortmund Dortmund
29 16 8 5 57:34 23 56
6
Eintracht Frankfurt E. Frankfurt
29 10 12 7 43:39 4 42
7
FC Augsburg Augsburg
29 10 9 10 47:46 1 39
8
SC Freiburg Freiburg
29 11 6 12 41:52 -11 39
9
1899 Hoffenheim Hoffenheim
29 10 6 13 49:57 -8 36
10
1. FC Heidenheim 1846 Heidenheim
29 8 10 11 42:50 -8 34
11
Borussia Mönchengladbach M'gladbach
29 7 10 12 50:56 -6 31
12
Werder Bremen Werder
29 8 7 14 36:49 -13 31
13
1. FC Union Berlin Union Berlin
29 8 5 16 25:45 -20 29
14
VfL Wolfsburg Wolfsburg
29 7 7 15 34:50 -16 28
15
VfL Bochum Bochum
29 5 12 12 34:59 -25 27
16
1. FSV Mainz 05 Mainz
29 5 11 13 30:47 -17 26
17
1. FC Köln Köln
29 4 10 15 23:51 -28 22
18
SV Darmstadt 98 Darmstadt
29 2 8 19 28:72 -44 14

Legende:

  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg

Mehr zu Werder:

  • Werder-Stürmer Ducksch: "Manches ist einfach nicht zu erklären"

    Marvin Ducksch ärgert sich, dass die Bremer gegen Hoffenheim ihre guten Chancen nicht verwerteten. "Da fehlt dann die letzte Konsequenz", sagte der Werder-Nationalspieler.

Autor

Quelle: buten un binnen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 3. März 2024, 20 Uhr