Baumann verabschiedet sich mit Scherz von den Werder-Mitgliedern

Mitgliederversammlung: Werder Bremen macht 3,8 Millionen Euro Verlust

Bild: Nordphoto/Gumzmedia

Auf der Mitgliederversammlung hielt Frank Baumann seine letzte Rede als Sportchef der Bremer. Er sprach über Marvin Ducksch, Niclas Füllkrug und Ole Werner.

Nach zehn Jahren als Spieler und fast 14 Jahren im Management von Werder Bremen hat sich Frank Baumann mit einem Lacher von den Mitgliedern des Fußball-Bundesligisten verabschiedet. "Niemand hätte es für möglich gehalten, dass sich zwei hässliche Vögel in zwei wunderschöne Adler verwandeln", sagte der Werder-Sportchef über die Nationalstürmer Niclas Füllkrug und Marvin Ducksch.

Ducksch und Füllkrug hatten zwei Jahre lang gemeinsam für Werder gespielt und nannten sich in dieser Zeit selbst "Die hässlichen Vögel". Beim Länderspiel gegen die Türkei (2:3) kamen Füllkrug und Ducksch schließlich erstmals gemeinsam für die deutsche Nationalmannschaft zum Einsatz.

Baumann verteidigt Werder-Coach Werner

Für Baumann war die Rede auf der grün-weißen Mitgliederversammlung seine letzte als Werder-Sportchef. Der 48-Jährige wird sich nach dieser Saison aus seinem Amt verabschieden. "Ich werde Werder als Fan und als Mitglied erhalten bleiben — und beides lebenslang", sagte Baumann. "Auch deshalb werde ich in den nächsten Jahren auf der einen oder anderen Mitgliederversammlung hinten sitzen und meine Frikadellen essen." 

Auch zu Ole Werner verlor Baumann einige Worte. Der Ex-Nationalspieler verteidigte den Werder-Trainer gegen die erste leise Kritik, die nach dem schwachen Saisonstart in der Bundesliga aufgekommen war: "Wenn wir aktuell auf Trainersuche wären, würden wir uns immer wieder mit voller Überzeugung für Ole Werner entscheiden. Er passt zum SV Werder", sagte Baumann. 

Nachfolger gesucht: Wer folgt bei Werder auf Frank Baumann?

Bild: DPA | Jürgen Fromme

Mehr zu Werder:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 19. November 2023, 19:30 Uhr