Bremen macht sich bereit für Pizarros Abschieds-Fiesta

Füllkrug über Werder-Legende Pizarro: "Versucht, ihn nachzumachen"

Bild: Radio Bremen

Am Samstag ab 17:30 Uhr verabschiedet sich Claudio Pizarro im Weser-Stadion von seinen Fans. Niclas Füllkrug freut sich schon riesig, doch vieles ist noch geheim.

Angekommen ist Claudio Pizarro zwar noch nicht in Bremen, doch am Donnerstag wird der inzwischen fast 44 Jahre alte Peruaner in jener Stadt ankommen, in der er so besonders geliebt wird.

Ein großes Transparent prangt seit Wochen am Weser-Stadion, sein neu aufgelegtes Trikot war so gefragt, dass der Online-Shop zeitweise in die Knie ging. Im Netz denken die Bremer Fans mit einer Mischung aus Partylaune und Wehmut an den Samstagabend, ein letztes Mal #pizarroliebe im Weser-Stadion.

"Habe versucht, ihn nachzumachen"

Werder-Spieler Niclas Füllkrug deutet lächelnd auf das Plakat zum Abschiedsspiel von Claudio Pizarro hin.
Darf bei Pizarros Abschieds-Fiesta mitkicken: Werder-Stürmer Niclas Füllkrug. Bild: Imago | Nordphoto

Kein Wunder also, dass sich Pizarro gerade diese Stadt ausgesucht hat, um sich mit einem letzten Fußball-Spiel von seinen Fans zu verabschieden. "Ich glaube, dass das ein schönes Spektakel wird", sagte Pizarro im Vorfeld. Seine herausragende Karriere hatte er bereits im Juli 2020 bei Werder beendet, doch die Corona-Pandemie brachte die zweijährige Verzögerung mit sich – nun soll die Fiesta endlich steigen.

Und einer, dem gerade noch etwas der Schädel brummt, freut sich riesig, dass Pizarro ihn eingeladen hat mitzuspielen: Werder-Stürmer Niclas Füllkrug. "Ich bin sehr froh darüber, dass ich einige Jahre lang mit ihm zusammenspielen durfte", sagte Füllkrug am Dienstag und erzählte, wie er damals als gerade 18-Jähriger und frisch dabei beim Training der Werder-Profis versuchte, sich einiges von Pizarro abzuschauen.

Ich habe Claudio im Training immer mehr beobachtet als die anderen Spieler und habe versucht, ihn nachzumachen. Er war ein Ausnahmespieler.

Werder-Stürmer Niclas Füllkrug über Claudio Pizarro

Pizarro hat die Spieler selbst eingeladen

In der Fankurve wird ein großes Pizarro-Banner gezeigt.
Claudio Pizarro ist längst das Idol der Werder-Fans. Wer könnte nach seinem Karriereende auf ihn folgen? Bild: Imago | Noah Wedel

Und er war einer, der schon damals als Legende bei Werder galt und sich mit bereits Anfang 30 des jungen Füllkrugs annahm. "Claudio hat mich in der Kabine an die Hand genommen und war immer sehr fürsorglich", erinnert sich Füllkrug. Das werde er ihm nicht vergessen.

Und so hat wohl jeder, der am Samstag noch einmal mit Pizarro auf dem Rasen stehen darf, seine eigenen Anekdoten über den Mann mit dem ansteckenden Lachen zu erzählen. Und jeden Spieler hat Pizarro selbst zu seiner Fiesta eingeladen. Aber das Schlitzohr, wie ihn Bayern-Manager Uli Hoeneß seinerzeit stets nannte, wollte vorab auch nicht alle Weggefährten verraten, die mit ihm auflaufen werden.

Kruse ist dabei: "Der hat ja jetzt Zeit"

Werder-Spieler Max Kruse und Claudio Pizarro machen mit einem Mann lachend ein Selfie
Spielten einige Zeit bei Werder zusammen: Max Kruse (Mitte) und Claudio Pizarro (rechts). Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Ein paar Namen sind allerdings bekannt, die in den drei Mannschaften entweder für Werder Bremen, Claudios Amigos oder das FC Bayern Legendenteam spielen werden im drei Mal 30 Minuten-Modus. Pizarro hat dafür extra ein Wende-Trikot, das natürlich seine Rückennummer 14 trägt.

Als Werder-Weggefährten sind Torsten Frings, Per Mertesacker, Tim Borowski, Philipp Bargfrede, Maximilian Eggestein, Mikael Silvestre, Felix Wiedwald, Peter Niemeyer, Clemens Fritz, Marco Bode, Dieter Eilts und Max Kruse dabei. Denn Letzterer hat ja, wie Pizarro augenzwinkernd anmerkte, "jetzt genug Zeit".

Kommen Diego und Ailton?

Ob Diego dabei sein kann, ist noch offen. Schwer vorstellbar allerdings, dass sich Pizarro ohne Ailton an seiner Seite verabschieden wird. Für die Bayern werden Giovane Elber, Philipp Lahm, Paulo Sergio, Andreas Ottl und Owen Hargreaves dabei sein, Franck Ribery sagte wegen Knieproblemen ab.

Beim Team von Claudios Amigos gibt es allerdings noch viele Fragezeichen. Pizarros jüngerer Bruder Diego wird aber mitspielen. "Es kommen unter anderem Schauspieler und Profis aus anderen Sportarten", kündigte Pizarro an: "Lasst euch überraschen."

Als Pizarro 2008 zum 1. Mal zu Werder zurück kam

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autorin

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 20. September 2022, 18:06 Uhr