Furioser Saisonstart: Werders Fußballerinnen gewinnen 5:1 in Nürnberg

Die Werder Fußballerinnen Maja Sternad und Nina Lührßen formen nach dem Tor gegen Nürnberg mit ihren Armen ein Herz auf dem Platz.

Werders Fußballerinnen mit Torfestival zum Saisonstart

Bild: Imago | Foto2Press

In der vergangenen Bundesliga-Saison gelang den Bremerinnen erst in der Rückrunde der erste Sieg. Dieses Mal klappte es direkt zum Auftakt mit einem starken Auftritt.

Man musste schon eine Weile blättern, bevor man das letzte Spiel gefunden hatte, in dem Werders Fußballerinnen mal fünf Bundesliga-Tore geschossen hatten. Es war im November 2020 gegen den MSV Duisburg, damals gewannen die Bremerinnen mit 5:3.

An diesem Samstagnachmittag im Nürnberger Max-Morlock-Stadion gelang den Werderanerinnen ein ähnliches Torfestival. Mit 5:1 gewannen sie den Saisonauftakt und fuhren damit die ersten drei Punkte ein. Die Bundesliga-Aufsteigerinnen waren sicherlich ein dankbarer Gegner für den gelungenen Bremer Start. Denn über die 90 Minuten gesehen konnten die Nürnbergerinnen das nötige Level in der obersten Fußball-Liga einfach nicht halten.

Bremerinnen immer souveräner

Werder-Fußballerinnen bejubeln das Tor von Kapitänin Lina Hausicke gegen Nürnberg.
Kapitänin Lina Hausicke (Mitte) besorgte für Werder per Doppelpack die 3:1-Führung. Bild: Imago | Zink

Bei den Werderanerinnen war die Freude umso größer, dass es in dieser Saison nicht wie in der alten laufen würde. Dort musste die Mannschaft von Trainer Thomas Horsch bis zur Rückrunde im Februrar warten, bevor der erste Sieg gelang.

An diesem Nachmittag aber waren die Bremerinnen in allen Belangen überlegen –besonders in der zweiten Halbzeit – und zeigten eine sehr konzentrierte Leistung, bei der sie ihr taktisches Konzept von Anfang bis Ende souverän durchzogen.

Nürnberg traf nur zu Beginn

Dabei durften zunächst die Nürnbergerinnen jubeln, als Franziska Mai in der 17. Minute einen abgefälschten Klärungsversuch im Tor von Werder-Torhüterin Livia Peng versenkte.

Danach aber übernahmen die Bremerinnen mehr und mehr die Kontrolle, Sophie Weidauer traf in der 40. Minute zum 1:1-Ausgleich. In der zweiten Halbzeit besorgte Werder-Kapitänin Lina Hausicke (47. und 55. Minute) die schnelle 3:1-Führung. Maja Sternad (59. Minute) und Neuzugang Amira Dahl (74. Minute) erhöhten schließlich gegen die jungen, überforderten Nürnbergerinnen auf 5:1.

Mit dem Beginn des Spiels bin ich nicht zufrieden, aber vielleicht muss man auch erstmal in die Saison reinkommen. Aber nach Anlaufschwierigkeiten haben wir eine super 2. Halbzeit gespielt und auch in der Höhe verdient gewonnen.

Werder-Trainer Thomas Horsch

Werder-Vizekapitänin Ulbrich: "Können kaum erwarten, dass es losgeht"

Bild: Radio Bremen | Rebecca Küsters

Spielplan

Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
29.09.2023 18:30 Uhr
RB Leipzig RB Leipzig
SGS Essen SGS Essen
Ergebnis: - zu -
30.09.2023 12:00 Uhr
Bayer Leverkusen Leverkusen
1. FC Nürnberg Nürnberg
Ergebnis: - zu -
30.09.2023 14:00 Uhr
Werder Bremen Werder Bremen
1899 Hoffenheim Hoffenheim
Ergebnis: - zu -
01.10.2023 14:00 Uhr
Eintracht Frankfurt Eintracht
VfL Wolfsburg Wolfsburg
Ergebnis: - zu -
01.10.2023 18:30 Uhr
MSV Duisburg MSV Duisb.
SC Freiburg Freiburg
Ergebnis: - zu -
02.10.2023 19:30 Uhr
Bayern München FC Bayern
1. FC Köln Köln
Ergebnis: - zu -

Tabelle

# Mannschaft Spiele Siege U Niederlagen Tore Differenz Punkte
1
1899 Hoffenheim Hoffenheim
1 1 0 0 9:0 9 3
2
Werder Bremen Werder Bremen
1 1 0 0 5:1 4 3
3
VfL Wolfsburg Wolfsburg
1 1 0 0 3:0 3 3
4
SGS Essen SGS Essen
1 1 0 0 2:0 2 3
5
1. FC Köln Köln
1 1 0 0 2:1 1 3
6
Bayern München FC Bayern
1 0 1 0 2:2 0 1
7
SC Freiburg Freiburg
1 0 1 0 2:2 0 1
8
RB Leipzig RB Leipzig
1 0 0 1 1:2 -1 0
9
Eintracht Frankfurt Eintracht
1 0 0 1 0:2 -2 0
10
Bayer Leverkusen Leverkusen
1 0 0 1 0:3 -3 0
11
1. FC Nürnberg Nürnberg
1 0 0 1 1:5 -4 0
12
MSV Duisburg MSV Duisb.
1 0 0 1 0:9 -9 0

Legende:

  • Champions League
  • Champions League Quali.
  • Abstieg

Mehr zum Frauen-Fußball:

Autorin

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 16. September 2023, 16 Uhr