Pinguins verpassen Sprung an die Spitze – 2:4-Schlappe in Nürnberg

Eishockey-Spieler der Fischtown Pinguins im beherzten Kampf um den Puck gegen die Nürnberg Ice Tigers.

Pinguins verpassen Sprung an die Spitze – 2:4-Schlappe in Nürnberg

Bild: Imago | Zink

Beim Tabellenvorletzten der DEL kassierte der Bremerhavener Eishockey-Klub eine bittere Pleite nach acht Siegen in Serie. Dabei hatten die Pinguins früh geführt.

Es hatte bestens angefangen für die Fischtown Pinguins vor 4.800 Zuschauern in der Nürnberger Arena. Gerade einmal drei Minuten waren gespielt, da bediente Jan Urbas Mitspieler Christian Wejse und der brachte die Bremerhavener früh mit 1:0 in Führung.

Das Team von Coach Thomas Popiesch war als Favorit zum Tabellenvorletzten gereist und mit der Ambition, an diesem Abend mit einem Sieg an die Spitze zurückzukehren. Daraus sollte nichts werden. Und die furiose Serie von acht Siegen ist für die Bremerhavener mit dem 2:4 nun gerissen.

Gebrauchtes 2. Drittel für die Pinguins

Eishockey-Torwart Kristers Gudlevskis ist bei einem Angriff der Nürnberger gefordert.
Hatte in Nürnberg jede Menge zu tun vor dem Pinguins-Tor: Kristers Gudlevskis. Bild: Imago | Eibner

Und das lag an einem gebrauchten 2. Drittel für die Pinguins. Die Bremerhavener hatten die Chancen, aber die Nürnberger trafen – gleich drei Mal. Charlie Gerard glich in der 26. Minute im Powerplay zum 1:1 aus, während Dominik Uher eine Strafe absaß. Danjo Leonhardt erhöhte dann in der 38. Minute auf 2:1 für Nürnberg. Das 3:1 durch Hayden Shaw folgte für die Gastgeber erneut durch ein Powerplay, dieses Mal hockte Colt Conrad für die Pinguins auf der Strafbank.

"Das waren Leichtsinnsfehler von uns, wir müssen 60 Minuten konzentriert bleiben", monierte der Bremerhavener Philip Rosa-Preto nach dem schwachen 2. Drittel bei Magenta-TV. Und die Ansprache von Coach Popiesch in der Pause zeigte offenbar Wirkung. Die Pinguins kamen wieder deutlich aggressiver aus der Kabine und schafften in der 49. Minute des 2:3-Anschlusstreffer durch Miha Verlic. Wieder nach Vorarbeit von Kapitän Urbas.

Wejse: "Wir haben nicht gut gespielt"

Doch das Aufbäumen half nichts mehr, die kämpferischen Nürnberger setzten in der 57. Minute durch Daniel Schmölz den 4:2-Schlusstreffer. Die Pinguins bleiben auf Rang zwei der Tabelle.

Wir haben nicht gut gespielt, in allen Bereichen. Wir waren heute einfach nicht konstant genug. Wir wussten, dass Nürnberg viel Druck machen würde, aber wir haben nicht dagegen gehalten. Das war eines unserer schwächeren Spiele.

Pinguins-Profi Christian Wejse bei Magenta-TV

Spielplan

Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
03.03.2024 14:00 Uhr
Löwen Frankfurt Frankfurt
Iserlohn Roosters Iserlohn
Ergebnis: 0 zu 3
03.03.2024 14:00 Uhr
Augsburger Panther Augsburg
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Ergebnis: 1 zu 3
03.03.2024 14:00 Uhr
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Adler Mannheim Mannheim
Ergebnis: 4 zu 3 n.V.
03.03.2024 14:00 Uhr
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Kölner Haie Kölner Haie
Ergebnis: 3 zu 5
03.03.2024 14:00 Uhr
EHC München München
Eisbären Berlin Berlin
Ergebnis: 3 zu 6
03.03.2024 14:00 Uhr
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
Ergebnis: 3 zu 2
03.03.2024 14:00 Uhr
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Ergebnis: 2 zu 4

Tabelle

# Mannschaft Spiele Siege OT(Siege nach Verlängerung) PE(Siege durch Penaltyschießen) Niederlagen OT(Niederlagen nach Verlängerung) PE(Niederlagen durch Penaltyschießen) Tore Differenz Punkte
1
Fischtown Pinguins Bremerhaven
51 28 5 2 10 4 2 160:115 45 104
2
Eisbären Berlin Berlin
51 29 3 3 13 0 3 180:132 48 102
3
Straubing Tigers Straubing
51 24 5 2 15 1 4 161:127 34 91
4
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
51 26 1 1 18 5 0 149:139 10 87
5
EHC München München
51 26 2 0 19 0 4 152:129 23 86
6
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
51 23 3 2 20 1 2 154:142 12 82
7
Kölner Haie Kölner Haie
51 20 2 4 19 2 4 154:152 2 78
8
Adler Mannheim Mannheim
51 20 1 5 20 2 3 141:148 -7 77
9
ERC Ingolstadt Ingolstadt
51 17 2 4 20 4 4 127:134 -7 71
10
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
51 18 2 1 21 7 2 144:170 -26 69
11
Düsseldorfer EG Düsseldorf
51 13 4 3 25 4 2 133:155 -22 59
12
Löwen Frankfurt Frankfurt
51 15 1 4 28 2 1 143:159 -16 58
13
Iserlohn Roosters Iserlohn
51 13 3 3 26 3 3 122:178 -56 57
14
Augsburger Panther Augsburg
51 11 2 4 29 1 4 133:173 -40 50

Legende:

  • Viertelfinale
  • Achtelfinale
  • Abstieg

Mehr zum Eishockey:

Autorin

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 3. Januar 2024, 7 Uhr