Bremer Ex-Polizist war an Einbrüchen beteiligt – jetzt muss er in Haft

Zwei Hände in Handschellen vor einem Polizeiwagen

Einbruchsserie als Polizist: Bremer zu Haftstrafe verurteilt

Bild: DPA | Fotostand / K. Schmitt
  • Mehr als vier Jahre Haft für kriminellen Ex-Polizist aus Bremen
  • Der Mann hat laut Landgericht mindestens 17 Einbrüche begangen
  • Dabei erbeutete er mit Komplizen rund 140.000 Euro

Ein ehemaliger Polizist aus Bremen-Walle ist heute vom Landgericht Bremen zu vier Jahren und zwei Monaten Haft verurteilt worden. Vor sieben Jahren war der Mann mit drei Komplizen in Geschäfte und Büros in Bremen, Delmenhorst und Oldenburg eingebrochen. Der Ex-Polizist hat – laut Überzeugung des Gerichts – im Jahr 2015 bei insgesamt 17 Einbrüchen mitgemacht. Zusammen mit seinen drei Komplizen erbeutete er knapp 140.000 Euro. Der Mann nutzte laut Gericht zum Teil seine Einblicke in die Arbeit der Polizei aus.

Auf Überwachungsvideo von Kollegen erkannt

Wie er selbst zugab, hörte er bei zwei Einbrüchen den Polizeifunk ab. Bei anderen Taten informierte er sich in den Polizeiakten über den Ermittlungsstand. In einem Einbruchsfall ermittelte der Mann zunächst als Polizist und nutzte dann die Informationen, um zwei Wochen später selbst in das Geschäft einzubrechen. Ein starkes Stück, wie der Richter während des Urteils sagte.

Der damals 25-Jährige flog schließlich auf, weil Polizisten ihren Kollegen auf Überwachungsbildern erkannten. Laut Richter fiel das Urteil vergleichsweise milde aus, da der Mann nach seiner Entlassung aus dem Polizeidienst sein Leben maßgeblich verändert und bei einer Firma, bei der er eingebrochen war, Wiedergutmachung geleistet habe.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 30. Juni 2022, 14 Uhr