Ansturm und Aufnahmestopp: Bremer Tafeln helfen immer mehr Bedürftigen

Bei der Tafel werden Lebensmittel ausgegeben
Bild: DPA | Uli Deck
  • Tafeln im Land Bremen haben deutlich mehr Kunden.
  • Zahl der Bedürftigen in Bremerhaven fast verdoppelt.
  • Aufnahmestopp in Bremer Tafel soll bald enden.

Die Tafeln im Land Bremen haben in diesem Jahr nach eigenen Angaben einen großen Andrang verzeichnet. In Bremerhaven habe sich die Zahl der Bedürftigen fast verdoppelt, in Bremen musste sogar ein Aufnahmestopp eingeführt werden.

In Bremerhaven waren es zu Beginn des Jahres noch etwa 3.000 Bedürftige, die das Angebot der Tafel nutzten. Durch die vielen Geflüchteten aus der Ukraine sind es nun fast 6.000 Menschen, die kommen, sagte die Leiterin der Tafel, Gaby Treschok, zu buten un binnen. Anfang Dezember habe man außerdem eine neue Ausgabestelle in Stubben eröffnet. Insgesamt können Bedürftige seitdem an acht Orten in und um Bremerhaven mit Lebensmitteln versorgt werden.

Bremer Tafel will bald wieder neue Kunden aufnehmen

Durchschnittlich etwa 7.000 Personen sind es in Bremen, die bei den Tafeln Hilfe erhalten. Seit dem Kriegsbeginn in der Ukraine seien etwa 1.000 neue Kunden dazu gekommen, so Uwe Schneider von der Bremer Tafel. Weil mehr nicht zu bewältigen waren, hatte die Tafel Mitte des Jahres einen Aufnahmestopp verhängt. Der Vorstand der Bremer Tafel ist aber zuversichtlich, dass in den kommenden Monaten wieder neue Kunden aufgenommen werden können.

Bundesweit sind nach Angaben der Dachorganisation etwa 50 Prozent mehr Menschen zu den Lebensmittelausgaben für Bedürftige gekommen, als im Vorjahr. Mehr als zwei Millionen Menschen nehmen die Hilfe in Anspruch.

"Es wird mehr": So wichtig ist das Bremer Festmahl für Bedürftige

Bild: Radio Bremen

Autor

  • Wolfgang Loock

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 30. Dezember 2022, 16 Uhr