Land Bremen nimmt laut Schätzung weniger Steuern ein

Münzen und Scheine mit dem Wort Steuer

Land Bremen nimmt laut Schätzung weniger Steuern ein

Bild: DPA | Tobias Hase
  • Finanzressort rechnet mit weniger Steuereinnahmen.
  • Gegenüber zur Schätzung im Mai 102 Millionen Euro weniger.
  • Auch im nächsten Jahr knapp 100 Millionen Euro weniger.

Das Land Bremen rechnet mit deutlich weniger Steuereinnahmen. Gegenüber der vorherigen Steuerschätzung vom Mai liegt das Minus in diesem Jahr bei rund 100 Millionen Euro. Im kommenden Jahr könnten es 98 Millionen Euro weniger sein, meldet das Finanzressort.

Vor allem Lohn- und Umsatzsteuer-Einnahmen stiegen nicht so stark wie erwartet. Auch das Entlastungspaket III des Bundes werde Bremens Steuereinnahmen reduzieren, so Finanzsenator Dietmar Strehl (Grüne). Deshalb fordert Bremen – wie auch die anderen Bundesländer – Ausgleichszahlungen. Erst ab 2025 rechnet Strehl wieder mit höheren Steuererträgen.

Geringere Steuereinnahmen würden aber keine Auswirkungen auf den Doppelhaushalt für dieses und nächstes Jahr haben, so Finanzsenator Dietmar Strehl.

Städte rechnen mit leichtem Plus

Anders als das Bundesland können die Städte Bremen und Bremerhaven mit einem leichten Steuerplus rechnen. Das liegt an höheren Gewerbesteuer-Einnahmen. Allerdings bekommen die Städte auch weniger Geld aus dem kommunalen Finanzausgleich. Für die bundesweiten Steuereeinahmen bis 2026 hatte Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) zuletzt ein Steuerplus angekündigt.

Weitere Finanz-Themen:

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 28. Oktober 2022, 14 Uhr