So warm war es am Neujahrstag in Bremen und Niedersachsen

Ein Passant sitzt bei Sonnenschein am Ufer der Weser.

So warm war es am Neujahrstag in Bremen und Niedersachsen

Bild: DPA | Sina Schuldt
  • Temperaturen an Silvester außergewöhnlich hoch.
  • In Bremen lag der Spitzenwert bei 16,1 Grad .
  • In den nächsten Tagen soll das Wetter wieder etwas abkühlen.

Mit außergewöhnlich milden Temperaturen sind die Menschen in Niedersachsen und Bremen ins Jahr 2023 gestartet. Am Neujahrstag verzeichnete der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit 17,1 Grad Celsius in Hameln-Hastenbeck die höchste Temperatur in den beiden Bundesländern. Damit sei nach vorläufigen Daten der bisher höchste gemessene Temperaturwert an einem 1. Januar übertroffen worden, sagte Frank Kahl vom Deutschen Wetterdienst am Montag. Der bisherige Neujahrs-Rekordwert seit Beginn der Wetteraufzeichnung sei 2022 mit 14,6 Grad in Bevern im Landkreis Holzminden erreicht worden.

Auch in Bremen war es am Neujahrstag außergewöhnlich warm: In Bremen lag der Spitzenwert am 1. Januar 2023 bei 16,1 Grad.

Wetter kühlt am Dienstag ab

Für die nächsten Tage werden wieder etwas kühlere Temperaturen erwartet. Eine Kaltfront mit Niederschlägen zog am Montag von Norden Richtung Osten, wie Anne Wiese vom DWD sagte. Am Montag sollten in Niedersachsen Temperaturwerte von maximal 15 Grad erreicht werden, am Dienstag von 8 Grad. Am Dienstag bleibt es überwiegend trocken, bei einem Mix aus Sonne und Wolken.

Mehr zum Wetter in Bremen:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Morgen, Wettergespräch, 2. Januar 2022, 6.50 Uhr