Nach Absage vom Bund: Bremen fördert Sprach-Kitas jetzt selbst

Darum finanziert der Bremer Senat die Sprachkitas weiter

Bild: DPA | Zoonar/Oksana Shufrych
  • Bremer Senat verlängert Sprachförderung in Kitas.
  • Bisherige Förderung durch den Bund läuft 2023 aus.
  • Senat will 14 Millionen Euro investieren.

Der Bremer Senat hat beschlossen, die Sprachförderung in Kitas zu verlängern. Der Schritt war nötig, weil das Förderprogramm des Bundes für Sprach-Kitas zum Jahresende ausläuft.

Mit dem Bundesprogramm wurde bisher zusätzliches Fachpersonal für die Sprachförderung finanziert. Dafür stellt das Land Bremen nun bis zu 14 Millionen Euro bereit. Mit dem Geld sollen auch Teile des "Gute Kita"-Gesetzes finanziert werden, außerdem soll es zur Qualifizierung von Quereinsteigern und ausländischen Fachkräften eingesetzt werden.

Bildungsressort soll dauerhafte Lösung präsentieren

Nach Ansicht der Bremer Grünen ist die Sprachförderung in den Kitas in Bremen besonders wichtig, weil fast jedes zweite Kind Bedarf habe. Mit dem Senatsbeschluss sei die Sprach-Kitas zwar für das kommende Jahr vorerst gesichert. Das Bildungsressort müsse aber nun die Zeit nutzen und zügig eine dauerhafte Lösung präsentieren, so die Grünen.

So fördern Bremer Kitas Kinder mit Sprachschwierigkeiten

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 8. November 2022, 19:30 Uhr