Ein Toter nach Schießerei in Stade – Mordkommission ermittelt

Polizisten aus Niedersachsen überwachen bei Dunkelheit im Gegenlicht eine Zufahrtsstraße in Chemnitz.

Ein Toter nach Schießerei in Stade – Mordkommission ermittelt

Bild: DPA | Zentralbild
  • Mann in Restaurant erschossen, zwei weitere schwer verletzt
  • Polizei nimmt vier Beteiligte fest
  • Auslöser für die Schießerei war ein Streit

In Stade sind am späten Montagabend ein Mann erschossen und zwei weitere schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei kam es gegen 23:30 Uhr in einem Restaurant im Zentrum der Stadt zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Menschen, die sich dann vor dem Lokal fortsetzte. Dort sei einem 23-Jährigen in den Oberkörper geschossen worden. Der Mann sei dabei so schwer verletzt worden, dass er kurz darauf trotz Reanimationsversuchen verstarb.

Zwei weitere Menschen wurden demnach wenig später bei einer Auseinandersetzung zwischen drei Männern auf einem nahe gelegenen Firmengebäude schwer verletzt. Ein 28-Jähriger habe erhebliche Kopfwunden erlitten. Ein 39-Jähriger sei mit einer Schussverletzung im Oberkörper ins Krankenhaus eingeliefert worden, schwebe aber inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr.

Polizei findet Schusswaffe mit Schalldämpfer

Die Polizei habe danach die Tatorte großräumig abgesperrt und die benachbarten Gebäude durchsucht. Dort seien zwar keine weiteren Menschen angetroffen worden, Beamte hätten aber im Treppenhaus des Firmengebäudes eine Schusswaffe mit Schalldämpfer gefunden.

Insgesamt vier an der Auseinandersetzung beteiligte Männer wurden nach Polizeiangaben vorläufig festgenommen. Die Mordkommission der Polizei habe die Ermittlungen übernommen.

Mehr Blaulicht-Themen:

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier News, 20. September 2022, 8 Uhr