Verdächtiger Brief löst Polizeieinsatz bei Bremer Grünen aus

  • Verdächtiger Brief in der Bremer Parteizentrale der Grünen gefunden
  • Mitarbeiter rief daraufhin Polizei und Feuerwehr
  • Bundespolizei prüfte Inhalt und gab später Entwarnung
Grüner Schriftzug an einem Gebäude in Bremen
Die Geschäftsstelle der Grünen am Altenwall in Bremen. (Archivbild) Bild: Imago | Eckhard Stengel

Ein verdächtiger Umschlag, der in der Parteizentrale der Bremer Grünen aufgetaucht war, hat sich als harmlos herausgestellt. Spezialisten hätten die Substanz in dem Umschlag untersucht und als ungefährlich eingestuft, teilte die Polizei mit.

Das Parteigebäude der Grünen war am Nachmittag vorsorglich abgesperrt worden, nachdem dort ein verdächtiger Briefumschlag gefunden worden war. Ein Mitarbeiter hatte die Polizei und Feuerwehr informiert.

Pulverbrief und Farbschmiererei schon 2020

Schon im März 2020 war die Landesgeschäftsstelle der Grünen Ziel zweier verdächtiger Briefe geworden. Auch sie lösten einen Polizeieinsatz aus, nachdem ein Mitarbeiter einen der beiden Briefe geöffnet und darin ein weißes Pulver entdeckt hatte. Und auch sie erwiesen sich nach der Überprüfung als ungefährlich. Im April 2020 wurden die Fenster im Erdgeschoss des Gebäudes am Altenwall 25 in der Bremer Innenstadt zudem Ziel von Farbschmierereien.

Auch andere Bremer Parteien und Politiker sowie die Bremer Arbeiterwohlfahrt (AWO) waren bereits Ziel ähnlicher Aktionen.

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 9. Februar 2021, 19 Uhr