Militärmanöver "Defender": US-Army erreicht Bremerhaven

  • Frachter "Endurance" ist in Bremerhaven angekommen
  • Seestadt wird Drehscheibe einer Manöver-Truppenverlegung
  • Greenpeace protestierte auf der Weser gegen die Aktion
Video vom 20. Februar 2020
Das Bug der Endurance
Bild: Radio Bremen

Der Frachter "Endurance" mit US-Panzern und anderem Gerät ist in Bremerhaven angekommen. Damit wird die Stadt zur Drehscheibe eines Großmanövers der US- und anderer westeuropäischer Streitkräfte. Rund 2.000 Fahrzeuge der US-Army werden insgesamt von Bord geholt, zwei weitere Transportschiffe werden in den nächsten Tagen erwartet. Anschließend sollen sich sechs Konvois mit jeweils rund 150 Fahrzeugen überwiegend nachts auf den Weg Richtung Polen machen. Die schweren Panzer werden mit Lkw und Zug abtransportiert.

Ein Schiff liegt im Hafen.
Die "Endurance" liegt im Kaiserhafen in Bremerhaven. Bild: Radio Bremen | Leonard Steinbeck

Die Bundeswehr unterstützt die Verlegung einer kompletten Army-Division mit rund 20.000 Soldaten und Material. Die Einheiten kommen über 14 See- und Flughäfen in Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Frankreich zu ihren Einsatzorten. Mit der Großübung "Defender" setzen die Beteiligten auf Abschreckung gegen Russland. US-Army und Bundeswehr wollen am Freitag bei einer Pressekonferenz in Bremerhaven über die genauen Pläne informieren. Für Samstag hat ein Friedensbündnis eine Demo in der Stadt angesetzt. Die Veranstalter rechnen laut Polizei mit 400 Teilnehmern.

Greenpeace-Aktivisten umkreisten den Militärfrachter

Greenpeace protestierte bereits bei der Ankunft des Frachters auf der Weser gegen die Aktion. Mehrere Aktivisten umkreisten das Schiff in einem Schlauchboot. Außerdem blockierten Greenpeace-Taucher zeitweise die Schleuse – sie hielten Transparente hoch mit der Aufschrift: „Frieden sichern. Gegen Kriegsspiele“. Die Wasserschutzpolizei sicherte die Einfahrt der "Endurance" in den Kaiserhafen ab. Die Polizei hatte den Bereich um den Hafen vorsorglich abgesperrt.

Die Umweltschutzorganisation habe ihre Wurzeln in der Friedensbewegung, sagte eine Sprecherin. Greenpeace fordere die Bundesregierung auf, das Aufrüsten nicht mitzumachen.

Größte Truppenverlegung seit 25 Jahren

Anfang 2017 hatte es die letzte größere US-Verlegung im Rahmen eines Manövers über Bremerhaven gegeben. Die nun beginnende Aktion ist nach Angaben des Militärs aber deutlich umfangreicher. Sie sei die größte Truppenverlegung nach Osteuropa seit 25 Jahren.

Darum stehen im beschaulichen Garlstedt bald Zelte für 2.000 Soldaten

Video vom 23. Januar 2020
Ein Militär-Zelt, welches aufgebaut wurde.
Bild: Radio Bremen

Mehr zu diesem Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Morgen, 20. Februar 2020, 8 Uhr