Käufer will 50 Millionen Euro in Bremer Jacobs University investieren

Schild der Jacobs University Bremen
Das Schaffhausen Institute of Technology (SIT) will bei der Bremer Jacobs University einsteigen. Bild: Jacobs University Bremen
  • "Schaffhausen Institute of Technology" (SIT) will Bremer Anteile für 22.000 Euro kaufen
  • Jacobs University soll Schwerpunkt auf "künstliche Intelligenz" legen
  • China und eine Schweizer Holding gehörten auch zu den Interessenten

In der kommenden Woche wird der Senat über den Verkauf der landeseigenen Mehrheitsanteile an der Jacobs University entscheiden. Laut Beschlussvorlage, die buten un binnen vorliegt, soll eine private Schweizer Hochschule und Forschungseinrichtung rund 22.000 Euro für die Anteile bezahlen.

50 Millionen Euro will das "Schaffhausen Institute of Technology" (SIT) bis 2027 investieren – davon 25 Millionen bereits bis 2023. Das Institut plant zudem den Schwerpunkt auf die sogenannten MINT-Fächer zu legen, also auf Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

Studierendenzahl der Jacobs University soll auf bis zu 4.500 steigen

Vor allem "künstliche Intelligenz", "Mensch-Maschinen-Interaktion" und das Arbeiten mit den besonders leistungsfähigen Quanten-Computern sollen eine entscheidende Rolle spielen. Langfristiges Ziel sei es, das Masterangebot auszubauen, Forschung und Lehre besser zu verzahnen und die Studierendenzahl auf bis zu 4.500 zu steigern.

Das SIT war aber nicht der einzige Bewerber in dem Vergabeverfahren. Insgesamt gab es vier Bieter, darunter auch der chinesische Staat oder eine Schweizer Holding. Da allerdings nur das SIT ein unterschriftsfähiges Angebot vorgelegt hat, soll diese Einrichtung nun auch den Zuschlag bekommen.  

Jacobs University hat offenbar einen Investor gefunden

Video vom 13. September 2021
Fahnen im Wind auf dem Gelände der Jacobs University Bremen.
Bild: Jacobs University
Bild: Jacobs University

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 14. September 2021, 13 Uhr