Corona-Selbsttests nur für Bremer Schulen – und Bremerhaven?

  • CDU und Grüne kritisieren, dass es Schnelltests nur in Bremen geben soll
  • An Bremerhavener Schulen sind die Tests bisher nicht geplant
  • CDU: Senat soll Tests an Bremerhavener Schulen finanzieren
Ein Lehrer macht einen Corona-Selbsttest
Ein Lehrer macht vor, wie es geht: Die Bildungsbehörde hat 300.000 Corona-Schnelltests bestellt. (Symbolbild) Bild: Imago | Michael Weber

CDU und Grüne in Bremerhaven kritisieren, dass es Corona-Selbsttests nur an Schulen in Bremen und nicht in Bremerhaven geben soll. Laut Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) sollen den Schulen in der Stadt Bremen ab kommender Woche solche Tests zur Verfügung stehen.

3,7 Millionen Euro für Tests in der Stadt Bremen

Bremen bediene mit 3,7 Millionen Euro wieder nur die Stadtgemeinde Bremen, kritisiert die bildungspolitische Sprecherin der CDU, Irene von Twistern. Sie fordert, dass der Senat auch für die Bremerhavener Schulen Selbsttests finanziert. Der sogenannte Bremen-Fonds, der die Folgen der Pandemie abfedern soll, mache dies möglich. Sie schlägt vor, mit den Selbsttests die Radartestungen in Bremerhaven zu ergänzen – bei diesen Reihentests werden einzelne Schulen stichprobenartig überprüft.

Auch die Grünen hatten bereits Selbsttests für Bremerhaven gefordert. Die Bürgerschaftsabgeordnete Sülmez Dogan ist sicher, dass man einen Weg zur Finanzierung finden würde. Schließlich habe auch Bremen ein Interesse daran, dass die Inzidenz in Bremerhaven wieder sinke.

Sind Schnelltests der Weg aus dem Dauer-Lockdown?

Video vom 25. Februar 2021
Ein Corona-Schnelltest für Zuhause.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier News, 26. Februar 2021, 9 Uhr