AfD wegen Facebook-Post empört über Bremer SPD-Politiker

AfD empört über Bremer SPD-Politiker

Audio vom 17. Juli 2021
Der bisherige Fraktionschef der AFD Thomas Jürgewitz im Interview.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen
  • AfD wirft Peter Nowack menschenverachtende Reaktion nach Tod von Politiker Runge vor
  • Anlass war ein Facebook-Post von Nowack
  • Nowack bestreitet, dass sein Post dem verstorbenen Runge gegolten hat

Nach dem Tod des Bremer Bürgerschaftsabgeordneten Mark Runge hat die AfD einem SPD-Politiker eine menschenverachtende Reaktion vorgeworfen. Der ehemalige Ortsamtsleiter von Bremen-Blumenthal, Peter Nowack, hatte auf Facebook gepostet: "Einer weniger". Der Bremer AfD-Parlamentarier Thomas Jürgewitz forderte, Nowack müsse für seine "Entgleisung" umgehend als Wahlkampfmanager des SPD-Bundestagsabgeordneten Uwe Schmidt entlassen werden.

Nowack bestritt gegenüber buten un binnen, dass sein Posting dem verstorbenen AfD-Politiker gegolten habe. Vielmehr habe er einen verendeten Maikäfer auf seinem Balkon gemeint. Für sein missverständliches Posting habe er sich entschuldigt, so Nowack. Mittlerweile ist der Post nicht mehr öffentlich einsehbar.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Schmidt war für eine Stellungnahme noch nicht zu erreichen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 16. Juli 2021, 23 Uhr