Gespräche über Zukunft der Bremer Galopprennbahn haben begonnen

  • Mehr als 30 Beteiligte wollen Konzept mitgestalten
  • Ursprünglich sollten Wohnungen auf dem Gelände entstehen
  • Bürgerinitiative hatte Bebauung gestoppt und will auch grüne Flächen
Video vom 12. Juni 2020
Ein Luftbild der Bremer Galopprennbahn.
Bild: Radio Bremen

Die Gespräche über die künftige Nutzung des Galopprennbahn-Geländes in der Bremer Vahr haben offiziell begonnen. Mehr als 30 Beteiligte wollen in mehreren Diskussionsrunden ein Zukunftskonzept für das Areal entwickeln. Darunter sind unter anderem mehrere Senatoren und Politiker aus verschiedenen Beiräten, aber auch Mitglieder einer Bürgerinitiative und Naturschützer.

Ich hatte den Eindruck, dass wir alle an einem Strang ziehen und etwas Gutes für die Fläche wollen.

Bremens Bausenatorin Maike Schaefer (Grüne)

Eigentlich war die Auftaktsitzung bereits im März vorgesehen, sie musste aber wegen der Corona-Pandemie verschoben werden. Ursprünglich wollte Bremen Wohnungen auf der früheren Galopprennbahn bauen. Die Bürgerinitiative "Rennbahngelände Bremen" hatte das abgelehnt und sich bei einem Volksentscheid im vergangenen Mai überraschend durchgesetzt. Bremens Bausenatorin Maike Schaefer (Grüne) war nach dem Treffen zufrieden. "Ich wünsche mir nach dem Ergebnis des Volksentscheids gegen eine Bebauung, dass wir nun auch wirklich da was für den Naturschutz tun", sagte sie.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 12. Juni 2020, 19:30