Senatorin fordert Bundesgelder für Bremerhavener Lloyd-Werft

  • Bund dürfe nicht nur Konzerne absichern, so Kristina Vogt
  • Bremen verhandelt mit Bundesregierung und hofft auf neue Aufträge
  • Bremerhavener Rönner-Gruppe hat Interesse an möglicher Übernahme
Die Lloyd-Werft aus der Vogelperspektive am Tag, als die Schließung bekannt wurde
Noch gibt es hier auf der Lloyd-Werft Arbeit. Aber die Folgeaufträge fehlen. Daher droht die Schließung. Bild: Imago | TheYachtPhoto.com / Carl Groll

Bremens Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke) hat Bundesgelder für die von einer Schließung bedrohte Bremerhavener Lloyd-Werft gefordert. Am Freitag war nach einer Belegschaftsversammlung bekannt geworden, dass der Inhaber Genting-Group den Traditionsbetrieb Ende des Jahres abwickeln will.

Der Bund sei in der Pflicht, nicht nur Großkonzerne wie Genting abzusichern, sondern auch die dazugehörigen Werften, sagte Vogt. Deshalb verhandelt Bremen laut Wirtschaftssenatorin mit der Bundesregierung. Sie sei überzeugt, dass es für die Lloyd-Werft eine Perspektive und neue Aufträge geben werde. Eine Schließung der Werft wäre eine Katastrophe, so Vogt. Ähnlich äußerten sich auch IG Metall-Bezirksleiter Daniel Friedrich und Bremerhavens SPD-Fraktionschef Sönke Allers.

Lloyd-Werft wird Thema in der Bremischen Bürgerschaft

Am kommenden Mittwoch will die rot-grün-rote Koalition in der Bremischen Bürgerschaft in einer Aktuellen Stunde über die Situation der Lloyd-Werft sprechen. Zur Stammbelegschaft des Bremerhavener Unternehmens gehören rund 350 Beschäftigte. Die asiatische Genting-Group begründet die geplante Schließung mit einer coronabedingten Flaute im Schiffbau. Deshalb will Genting auch an anderen norddeutschen Standorten zahlreiche Arbeitsplätze abbauen.

Die Bremerhavener Rönner-Gruppe hatte buten un binnen zuletzt bestätigt, dass sie Interesse an der Lloyd-Werft hat. Allerdings müsse es eine finanzierbare und tragfähige Lösung geben. Rönner betreibt bereits drei Werft-Unternehmen in Bremerhaven.

Hat die Lloyd-Werft in Bremerhaven eine Zukunft?

Video vom 20. Februar 2021
Eine Flagge mit der Aufschrift "Lloyd Werft" weht im Wind.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 22. Februar 2021, 6 Uhr