Klage endet mit Vergleich: Straßenbahnlinie 8 wird ausgebaut

  • Anwohnerin aus Huchting hatte gegen Verlängerung der Linie 8 geklagt
  • Sie sorgte sich vor Lärm und Erschütterungen
  • Klägerin stimmte einem Vergleich zu
Eine Straßenbahn kurz vor der Endhaltestelle am Roland-Center in Bremen-Huchting.
Die Straßenbahnlinie 8 soll künftig bis nach Weyhe führen. Bild: Radio Bremen | Martin von Minden

Die Straßenbahnlinie 8 kann verlängert werden. Am Freitag endete das letzte offene Klageverfahren vor dem Oberverwaltungsgericht Bremen. Geklagt hatte eine Anwohnerin aus Huchting. Die Klägerin hatte insbesondere bemängelt, sie sei künftig nicht ausreichend gegen Lärm und Erschütterungen geschützt.

Nun hat sie einem Vergleich zugestimmt: Eine geplante Lärmschutzwand wird nun höher gebaut. Außerdem erhält sie eine Entschädigung dafür, dass sie einen Teil ihres Grundstücks für Arbeiten an der Lärmschutzwand zur Verfügung stellt. Mit dem Vergleich ist das letzte Hindernis gegen der Verlängerung der Straßenbahnlinie 8 beseitigt – der Bau kann nun starten.

Linie soll über Stuhr bis Weyhe führen

"Das ist eine gute Nachricht für den Ausbau des ÖPNV in Bremen. Wir wollen das Straßenbahnnetz ausbauen, um gerade auch Pendlerinnen und Pendler verstärkt zum Wechsel vom Auto auf die Schiene zu bewegen", sagte Mobilitätssenatorin Maike Schaefer (Grüne). "Wir werden das Projekt nun schnell voranbringen und die dafür nötigen Schritte zügig einleiten." Der neue Streckenabschnitt der Linie 8 soll ab Huchting weiterführen über Stuhr bis nach Weyhe und streckenweise auch von der Linie 1 genutzt werden.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Nachmittag, 6. Dezember 2019, 17 Uhr