Nach Streit in Bremer Kneipe rettet Not-OP 18-Jährigem das Leben

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht.

Nach Streit in Bremer Kneipe: Not-OP rettet 18-Jährigen das Leben

Bild: dpa | Maximilian Koch

Bei einer Auseinandersetzung in der Bahnhofsvorstadt wurde er durch die Scherben einer Glasflasche lebensgefährlich verletzt. Die Polizei nahm zwei mutmaßliche Täter fest.

In einer Bar am Herdentorsteinweg wurde ein 18-Jähriger infolge eines Streits lebensgefährlich verletzt. Der junge Mann besuchte mit einem 20 Jahre alten Freund die Kneipe in der Bremer Innenstadt. Noch ist unklar, warum es zu der Auseinandersetzung mit zwei weiteren Gästen der Bar kam.

Laut Polizei, wurde das Opfer mit den Scherben einer Glasflasche verletzt. Daraufhin begab er sich mit der Wunde schnell zur Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof. Die Beamten alarmierten einen Rettungswagen. Der 18-Jährige wurde in eine Klinik gebracht und weil akute Lebensgefahr bestand, erfolgte sofort eine Notoperation. Wie die Bremer Polizei mitteilte, habe man noch in der Bar die beiden 21 und 33 Jahre alten Angreifer festnehmen können.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 11. Juni 2023, 11 Uhr