Nach 12.000 Impfdosen: Bremer Kinderimpfzentrum öffnet zum letzten Mal

In der früheren Hauptstelle der Sparkasse Bremen in der Innenstadt stehen Impfwillige mit Termin an den Empfangstresen.
Bild: DPA | Jörg Sarbach
  • Kinderimpfzentrum am Brill schließt am Samstag.
  • Anschließend impfen niedergelassene Kinder- und Jugendärzte.
  • Ab 12 Jahren Impfungen in Zentren weiter möglich.

Das Bremer Kinderimpfzentrum am Brill schließt an diesem Wochenende. Samstag ist der letzte Tag, an dem dort Kinder zwischen 5 und 11 Jahren gegen Corona geimpft werden. Danach impfen nur noch die den niedergelassenen Kinder- und Jugendärzte.

Seit Mitte Dezember vergangenen Jahres wurden im Bremer Kinderimpfzentrum mehr als 12.000 Impfdosen verabreicht. Zunächst war das Kinderimpfzentrum in der Sögestraße. Kinder ab dem zwölften Lebensjahr sowie Erwachsene können das Impfzentrum am Brill und die anderen weiteren städtischen Impfstellen und Impfmobile noch bis Ende März nutzen, um sich gegen Corona impfen zu lassen.

Impfzentrum soll jetzt umfunktioniert werden

Als Standort für die medizinische Versorgung von Kindern und Jugendlichen soll das bisherige Impfzentrum allerdings beibehalten werden. Das Gesundheitsressort hat angekündigt, in dem Gebäude eine zusätzliche Arztpraxis für Kinder einrichten zu wollen. Kinderärzte, die bislang fürs Impfen zuständig waren, sollen ihre Arbeit dort fortsetzen.

Wegen vieler Atemwegsinfekte sind die niedergelassenen Ärzte in Bremen zurzeit stark überlastet. Mit der "Pop-up-Praxis" soll die angespannte Lage zumindest kurzfristig entlastet werden.

Mehr zu den Bremer Corona-Impfzentren:

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 5. Dezember 2022, 17 Uhr