Güterzug erfasst Bahnmitarbeiter am Bremer Hauptbahnhof

Ein Bahnmitarbeiter steht an einem Gleis
Bild: DPA | Lino Marcel Mirgeler
  • Bahnmitarbeiter überprüft Oberleitungen an Eisenbahnbrücke.
  • Mann kommt mit schweren Beinverletzungen in Klinik.
  • Lokführer erleidet Schock.

In unmittelbarer Nähe zum Bremer Hauptbahnhof ist ein Bahnmitarbeiter von einem durchfahrenden Güterzug verletzt worden. Der 51-Jährige erlitt nach Angaben der Bundespolizei schwere Beinverletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Der Mann hatte mit einem Fernglas die Oberleitungen der mehrspurigen Gleisanlagen in Höhe der Eisenbahnbrücke über der Bremer Parkallee kontrolliert. Er habe zwar eine Warnweste getragen, aber aus noch nicht geklärten Gründen zu dicht an den Gleisen gestanden.

Der Polizei zufolge konnte der 39-jährige Lokführer des Güterzuges den Mann im toten Winkel des hohen Führerstandes nicht sehen. Nachdem er einen Schlag an der Lok gespürt habe, leitete er bei 40 Stundenkilometern eine Schnellbremsung ein. Dann leistete er laut Polizei erste Hilfe. Der Lokführer erlitt einen Schock und wurde abgelöst.

Der Bahnverkehr in Richtung Hannover und Osnabrück wurde von ab kurz nach Zehn für knapp 90 Minuten unterbrochen. Es verspäteten sich zahlreiche Züge. 

14-Jähriger bei Bahnunfall in Ottersberg getötet

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen ier, Vier News, 30. August 2022, 15 Uhr