Bremer Verbot von Reichskriegsflaggen und Reichsfahnen gilt ab heute

  • Zwei Männer hissten am Freitagabend Reichsfahne am Bremer Roland
  • Polizisten stellten Flagge sicher und leiteten Ordnungswidrigkeitsverfahren ein
  • Ab heute gelten Bußgelder von bis zu 1.000 Euro
Ein Mann hält eine Reichsflagge über der Schulter. Im Hintergrund sind weitere Reichsfahnen zu sehen.
Das Verbot der Fahnen wurde am Freitag beschlossen (Archivbild). Bild: DPA | Christoph Hardt

Das Zeigen von Reichskriegsflaggen und Reichsfahnen ist ab dem heutigen Montag im Land Bremen verboten. Verstöße werden mit einem Bußgeld von bis zu 1.000 Euro geahndet. Rechte Gruppen hatten bei Aufmärschen immer häufiger Reichskriegsflaggen gezeigt. Deshalb erließ Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) am vergangenen Freitag das Verbot.

Offenbar aus Protest gegen das Verbot hatten am späten Freitagabend zwei Männer eine Reichsflagge an einer Laterne neben dem Bremer Roland auf dem Marktplatz gehisst. Dabei fotografierten sie sich laut Polizei gegenseitig vor der Flagge. Die alarmierten Polizisten stellten die Fahne sicher und leiteten ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen die 47 und 81 Jahre alten Männer ein, welches an das Ordnungsamt übergegen wurde.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 20. September 2020, 17 Uhr