19.000 Unterschriften für umstrittenen Bremer Pastor übergeben

  • Unterstützer halten Disziplinarverfahren gegen ihn für ungerechtfertigt
  • Unterschriften wurden der Bremischen Evangelischen Kirche übergeben
  • 19.000 Menschen zeichneten Petition
Video vom 3. Juni 2020
Pastor Olaf Latzel gibt einen Interview (Archivbild)

Der umstrittene Pastor der Bremer St.-Martini-Gemeinde erhält Unterstützung aus Deutschland und dem europäischen Ausland. Unterstützer haben 19.000 Unterschriften gesammelt, die sie der Bremischen Evangelischen Kirche (BEK) jetzt überreichten. Sie kritisieren damit das Disziplinarverfahren der Bremischen Evangelische Kirche gegen Olaf Latzel.

Der Theologe der konservativen St.-Martini-Gemeinde war in die Kritik geraten, weil er homosexuell lebende Menschen als Verbrecher bezeichnet hatte. Die Staatsanwaltschaft prüft den Vorwurf der Volksverhetzung. Latzels Kirchengemeinde hatte die Vorwürfe zurückgewiesen.

Es ist vieles von der Meinungsfreiheit gedeckt, aber man muss von einem Pastor erwarten können, dass er nicht andere Menschen verteufelt und gegen sie hetzt.

Bernd Kuschnerus, Schriftführer der BEK

Der Schriftführer der Bremischen Evangelischen Kirche, Bernd Kuschnerus, bezeichnete die Internet-Petition gegenüber buten un binnen als "Netzphänomen". Er sagte weiter: "Viele Zuschriften zeigen uns auch, dass es hier gar nicht um Kirchenmitglieder geht, sondern zum Teil um Freikirchliche oder andere, die aus der Kirche ausgetreten sind."

Die Gemeinde selber ist ja nicht so groß. Das sind 1.160 Personen. Wir haben in der Bremischen Kirche 182.000 Menschen und der ganz, ganz überwiegende Teil ist für eine Fairness, für Gleichstellung und auch für einen respektvollen Umgang miteinander.

Bernd Kuschnerus, Schriftführer der BEK

Rückblick: BEK distanziert sich von Pastor Latzel

Video vom 7. Mai 2020
Die Martinikirche in Bremen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Nachmittag, 3. Juni 2020, 17 Uhr