Bremer Polizei beendet Spontan-Demo von Feministinnen

  • Etwa 30 Demonstrantinnen ziehen durch Östliche Vorstadt
  • Aktivistinnen flüchten, als Polizei anrückt
  • Beamte stellen besprühte Hauswand fest
Auf einem Polizeiauto steht die Aufschrift "Polizei".
Etwa 30 Aktivistinnen sind am Sonntag mit einer Spontan-Demo durch das Bremer Viertel gezogen. (Symbolbild) Bild: DPA | Ostalb Network

Die Bremer Polizei hat am Sonntag eine spontane Demonstration von überwiegend Frauen in der Östlichen Vorstadt beendet. Wie die Polizei mitteilte, zogen etwa 30, zum Teil vermummte und schwarz gekleidete Personen, von der Straße Am Hulsberg in Richtung Vor dem Steintor. Die Demonstrantinnen blockierten laut Polizei die Fahrbahn, hielten Banner hoch und brannten Feuerwerkskörper ab.

Als die Polizisten vor Ort eintrafen, seien die Demonstrantinnen geflohen. Dennoch hätten die Beamten zwölf Frauen stellen können. Bei einer 24-Jährigen sei dann frische lila Farbe, eine Schablone mit dem Spruch "Männer ermorden" sowie Sprühkreide gefunden worden. An einer Hauswand in der Hemelinger Straße sei dann der Spruch gefunden worden, daneben in lila Farbe gesprayte Geschlechtssymbole. Die junge Frau wird sich jetzt wegen Sachbeschädigung mit öffentlicher Aufforderung zu Staftaten rechtfertigen müssen. Die Polizei sucht Zeugen der Vorfälle.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 8. März 2021, 23:30 Uhr