Straßenbahn in die Überseestadt: Bürger sollen mitentscheiden

  • Mobilitäts- und Wirtschaftsressort lädt Bürger zu Beteiligungsrunde
  • Bislang gibt es drei verschiedene Vorschläge
  • Bis Ende des Jahres soll Machbarkeitsstudie vorliegen

Video vom 2. März 2020
Zu sehen ist eine Straßenbahn und mehrere Autos in der Überseestadt.

Wie könnte eine neue Straßenbahnlinie für die Überseestadt aussehen? Das wollen Mobilitäts- und Wirtschaftsressort gerne herausfinden – und zwar mit Hilfe der Bürger. In einer öffentlichen Beteiligungsrunde in der Hochschule für Künste wurde Montag darüber diskutiert.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Dabei wolle man ein Stimmungsbild zu den bisherigen Vorschlägen einholen. Davon hat das Verkehrsressort bislang drei: Zwei Varianten beginnen auf der Muggenburg und fahren auf verschiendenen Wegen bis zum Waller Sand – die dritte Variante biegt von der Nordstraße ins Überseetor ein und fährt dann auch bis zum Waller Sand. Anwohner, Unternehmer und Beschäftigte in der Überseestadt waren bei der Beteiligungsrunde jedoch aufgefordert, auch eigene Vorschläge einzubringen.

Diese Vorschläge und Ideen aus der Beteiligung der Bürger planen die verantwortlichen Ressorts zu bündeln und samt den eigenen einer Machbarkeitsstudie zu unterziehen. Diese soll bis Ende des Jahres vorliegen.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 2. März 2020, 19:30 Uhr