Autoposer als Gefahr: Bremer Sielwall wird an den Wochenenden gesperrt

Video vom 17. Juni 2021
Eine Partynacht an der Sielwallkreuzung im Bremer Viertel mit einer Polizeikontrolle.
Bild: Radio Bremen (Archiv)
Bild: Radio Bremen (Archiv)
  • Sperrung gilt ab dem 25. Juni
  • Private Pkw dürfen den Bereich dann zwischen 21 und 5 Uhr nicht mehr befahren
  • Keine Ausnahmen für Anwohner

Das gute Wetter und die Corona-Lockerungen haben an den vergangenen Wochenenden tausende feierlustige Bremerinnen und Bremer ins Viertel gelockt. Darunter auch sogenannte Autoposer, die teilweise mit überhöhter Geschwindigkeit und dröhnendem Lärm die Straßen unsicher gemacht haben.

Das Mobilitätsressort hat dem Amt für Straßen und Verkehr (ASV) nun schriftlich mitgeteilt, die Sielwallkreuzung kurzfristig zu sperren. Die Sperrung betrifft alle vom Sielwall abgehenden Straßen über eine Strecke von etwa 80 Metern. Private PKW dürfen dann freitags, samstags und an Feiertagen zwischen 21 Uhr und 5 Uhr den Bereich nicht mehr befahren. Die Behörde von Senatorin Maike Schaefer (Grüne) weist das ASV an, die "umgehende Bestellung der erforderlichen Verkehrseinrichtungen" sicherzustellen, heißt es.

Das hohe Verkehrsaufkommen, gerade an Wochenenden, führe immer wieder dazu, dass der Auto-Verkehr auf querende Fußgänger treffe, heißt es in der Anweisung weiter. Anwohnenden und Gastronomen sind die Autoposer schon länger ein Dorn im Auge. Die Maßnahme soll ab dem 25. Juni* gelten. Ausgenommen sind Straßenbahnen, Taxen, Radfahrerinnen und Radfahrer. Für Anwohnerinnen und Anwohner soll es keine Sonderrechte geben.

* Anmerkung der Redaktion: In einer ersten Version hieß es an dieser Stelle Anfang Juli.

"Einfach wieder Spaß haben": Polizei bremst Feiernde im Bremer Viertel

Video vom 12. Juni 2021
Zwei Polizeiwagen mit Blaulicht im Bremer Viertel.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Autor

  • Torben Ostermann Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 17. Juni 2021, 19:30 Uhr