Fragen & Antworten

Darum kümmert sich in Bremerhaven jetzt ein Roboter um Touristen

Audio vom 25. August 2021
Zwei Kinder machen ein Selfie mit einem Roboter.
Auch für Selfies steht Pepper gerne parat, wie hier mit den beiden Besuchern Anaïs und Aexander im Fischereihafen (v.l.). Bild: Radio Bremen | Mirjam Benecke
Bild: Radio Bremen | Mirjam Benecke

Ein Roboter namens Pepper soll mit Bremerhaven-Besuchern ins Gespräch kommen und ihnen Tipps geben. Noch muss er viel lernen, doch seine Probezeit begann mit reichlich guter Laune.

"Treffen sich zwei Wellen in der Nordsee. Sagt die eine zur anderen: Ich glaub, ich muss gleich brechen. War der Witz gut?" So zum Beispiel kann es ablaufen, wenn man mit Pepper ins Gespräch kommt. Der hüfthohe, sogenannte humanoide Roboter hatte am gestrigen Dienstag den ersten Arbeitstag und brachte seine Gesprächspartner zum Lachen. Bis kommenden Montag ist die menschenähnliche Maschine mit den Kulleraugen an der Tourist-Info im Fischereihafen zunächst anzutreffen. Neben Witze erzählen soll der Roboter langfristig vor allem Mitarbeiter entlasten und Besucher auf Nachfrage über Bremerhaven informieren – dank künstlicher Intelligenz.

Ein Roboter steht vor einem Gebäude.
Der humanoide Roboter Pepper informiert Touristen in Bremerhaven. Bild: Radio Bremen | Mirjam Benecke
Was steckt hinter der Idee mit einem Roboter als Touri-Guide?
Seit April wird Pepper von den beiden Studenten Sahin Gültekin und Yuvakvechheka Som für seinen Einsatz vorbereitet. Im Rahmen ihrer Masterarbeit im Studium der Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Bremerhaven haben die beiden den Roboter aufwändig programmiert, um später in den Tourist-Infos der städtischen Erlebnis Bremerhaven GmbH auszuhelfen. "Anfangs konnte er noch gar nichts" sagt Som. Und Gültekin ergänzt: "Wir mussten ihm das Sprechen beibringen. Die Sprache hatte er drauf, wusste aber nichts mit den Wörtern anzufangen."

Vorher konnten Interessierte dem Roboter im temporären "Maschinenraum" im Columbus Center begegnen. Nun macht Pepper erste Versuche an der frischen Luft und soll mit maschinellem Lernen weiter trainieren, angemessen auf Menschen zu reagieren. Mittlerweile bewegt sich Pepper, spricht, erzählt Witze und Geschichten, fragt selbstständig nach dem Befinden, spielt Spiele mit Kindern oder gibt Ausflugstipps. Auch im Erkennen des Alters seines Gegenübers versucht er sich – was noch zu kuriosen Szenen führen kann.

Wir fühlen uns als ob wir ein Kind haben, das gerade in den Kindergarten kommt. Wegen der neuen Umgebung. Er ist eher für drinnen gedacht, daher ist die Frage, ob er uns hier gut verstehen und erkennen kann. Wir sind heute sehr aufgeregt und Pepper selber auch.

Yuvakvechheka Som, Student und Programmierer
Kann Pepper mit einem echten Menschen als Touristen-Führer mithalten?
So weit ist Pepper noch nicht. Das soll er aber auch gar nicht, sagt Gültekin. Der Roboter sei eher als Ergänzung für die Tourist-Info gedacht. "Dass man sich schlau machen kann, er auf routinierte Fragen eingehen und eventuell sogar eine Gastronomie empfehlen kann", so der Student. Für personalisierte Erfahrungen gibt es auf dem Display auf Peppers Bauch einen Button, der Kontakt mit den Mitarbeitern herstellt. Der Roboter soll aber noch einen ganzen Katalog an Empfehlungen eingetrichtert bekommen. "Wir haben noch viel vor", sagt Gültekin.
Zwei Männer stehen neben einem Roboter.
Yuvakvechheka Som, Pepper und Sahin Gültekin (v.l.) sind ein Team geworden. Bild: Radio Bremen | Mirjam Becnecke
Welche Erkenntnisse soll der Roboter der Forschung bringen?
Für ihre Masterarbeit haben die beiden Studenten bereits etliche wissenschaftliche Erkenntnisse gewinnen können: "Inwiefern ein humanoider Roboter zur Unterstützung und Verbesserung der Kundenorientierung eingesetzt werden kann", sagt Gültekin. Wie erfolgreich das ist, werde auch diese Woche zeigen. Die Programmierer wollen schauen, wieviele Besucher mit Pepper interagieren und daraufhin Tickets kaufen. Das soll schließlich auf die Gesamtbesucherzahl hochgerechnet werden. "Und dann können wir schon einen Mehrwert erkennen und vielleicht auch wie Technik-affin der Standardtourist ist", so Gültekin.
Wie geht es in Zukunft weiter mit Pepper?
Nach der Woche im Fischereihafen kommt Pepper erst einmal wieder in den "Maschinenraum". Dort soll er von Som und Gültekin weiterentwickelt werden. Geplant ist, dass der Roboter dann ab Herbst regelmäßig in Bremerhaven zum Einsatz kommt. Der Geschäftsführer der Erlebnis Bremerhaven, Ralf Meyer, ist jedenfalls glücklich mit der Entwicklung: "Wir sind sehr zufrieden mit den Fortschritten."

Darum kümmert sich in Bremerhaven jetzt ein Roboter um Touristen

Video vom 24. August 2021
Ein Roboter steht vor einem Gebäude.
Bild: Radio Bremen | Mirjam Benecke
Bild: Radio Bremen | Mirjam Benecke

Mehr zum Thema:

Autor

  • Joschka Schmitt Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Next, Next am Nachmittag, 24. August 2021, 14:50 Uhr