Erste Kreuzfahrt ab Bremerhaven wieder abgesagt

Ein Kreuzfahrtschiff liegt an einem Pier.
Bis in Bremerhaven wieder ein Kreuzfahrtschiff ablegt, wird es doch noch dauern. Die "Artania" soll im Juli den Neustart am Kreuzfahrtterminal einläuten. Bild: DPA | Ingo Wagner
  • Veranstalter verschiebt Island-Reise auf September
  • Grund sind verschärfte Einreisebestimmungen
  • Erstes Kreuzfahrtschiff wird frühestens Mitte Juli ablegen

Eigentlich sollte am Donnerstag die "Seaventure" am Kreuzfahrtterminal in Bremerhaven Richtung Island ablegen. Es sollte der Neustart am Columbus-Cruise-Center sein, nachdem wegen der Corona-Pandemie monatelang nichts ging. Doch der Veranstalter "Globalis" aus Hessen hat die Reise verschoben.

Grund sind verschärfte Auflagen der isländischen Behörden: Laut "Globalis"-Vertriebsleiter Klaus Daccache sei das "ein ganzer Katalog" an Maßnahmen, unter anderem seien Ausflüge beschränkt worden und Personen, die nicht zweifach geimpft sind, hätten in Quarantäne gemusst.

Deshalb hat der Veranstalter die Reise vorerst auf den 8. September verschoben – in der Hoffnung, dass die Einreisebestimmungen bis dahin gelockert werden. Dabei war das laut Daccache bereits eine Ersatzreise für das ursprüngliche Ziel Norwegen, wo noch keine Schiffe ins Land gelassen werden. Und die Island-Reise mit der "Seaventure", ehemals MS "Bremen" der Reederei Hapag-Lloyd, sei nicht die einzige, die auf der Kippe stehe, so der Vertriebsleiter.

Lage kann sich ständig ändern

Laut Veit Hürdler, Chef des Bremerhavener Columbus-Cruise-Center, ist die Lage aktuell schwer kalkulierbar. Er und die zehn Mitarbeiter des Kreuzfahrtterminals seien noch in Kurzarbeit. Aber obwohl der Terminal verwaist sei, sei immer etwas zu tun. So würden sie an der Technik oder an der Anpassung von Hygienekonzepten arbeiten. Man stehe in Verbindung zu den Reedereien, um auf Änderungen kurzfristig reagieren zu können. Möglicherweise müssten einige umschwenken auf sogenannte "Blaue Reisen", also Reisen ohne Landgänge, sagt Hürdler.

So plant es auch der Reiseveranstalter "Phoenix Reisen". Die "Artania" soll am 10. Juli von Bremerhaven aus Richtung Norwegen aufbrechen. Allerdings ist immer noch völlig offen, ob Norwegen die Grenzen rechtzeitig öffnet. Laut "Phoenix Reisen" soll die Fahrt aber in jedem Fall stattfinden. Der Veranstalter behält sich vor, die Route noch zu ändern. Und wenn ein Anlegen in Norwegen gar nicht möglich sein sollte, soll es eine "Blaue Reise" werden.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 14. Juni 2021, 23:30 Uhr