3 Antworten zum Christopher Street Day in Bremen

Erstmals seit 2004 wird in Bremen wieder ein Christopher Street Day gefeiert. Wie viele Menschen kommen, wo geht es lang und wie wird demonstriert?

Vier junge Männer haben ihre Körper in Regenbogenfarben geschminkt und halten sich gegenseitig fest.
Am Samstag protestiert die queere Community auf dem Christopher Street Day für die Akzeptanz von Homo-, Trans- und Intersexuellen. Bild: DPA | Andreas Arnold

Warum ein CSD in Bremen?

Bremen war eine der ersten Städte, die 1979 einen Christopher Street Day veranstaltete – und das bis 1994 regelmäßig. Ein Versuch, den CSD 2004 wieder einzuführen, blieb erfolglos. Jetzt wollen die neuen Veranstalter die Demonstration für die Rechte und die Akzeptanz von Homo-, Trans- und Intersexuellen wieder in Bremen etablieren. Trotz der "Ehe für Alle" sehen queere Aktivisten immer noch Handlungsbedarf, sich für die Toleranz der verschiedenen sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten einzusetzen. Unter dem Slogan "Vielfalt* ist Freiheit – hier und überall" sollen besonders die Inter- und Transmenschen in den Fokus gerückt werden.

Wer nimmt alles teil?

Für die Demonstration haben sich mehr als 33 unterschiedliche Gruppen angemeldet. Neben queeren Organisationen sind auch politische Parteien, Studentenvertreter oder Hilfseinrichtungen dabei. Laut Veranstalter, werden in Bremen mehr Zuschauer und Teilnehemer als in Oldenburg erwartet. Dort waren es rund 10.000 Menschen.

Wo geht es lang?

Route des CSD in Bremen
Die Route des CSD in Bremen startet um 13 uhr am Breitenweg. Ziel ist der Martinianleger um 15 Uhr.

Der CSD Bremen startet um 13 Uhr bei der Hochstraße am Breitenweg und zieht über die Bürgermeister-Smidt-Straße, bis die Demo links in die Straße "Am Wall" einbiegt. An der Stadtbibliothek schwenkt der Zug dann Richtung Innenstadt und läuft über den Marktplatz, wo eine Gedenkminute eingelegt wird. Dann geht es die Obernstraße und Martinistraße entlang. Die Schlusskundgebung findet gegen 15 Uhr am Martinianleger statt.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 31. Juli 2017, 19:30 Uhr