Christopher Street Day in Bremen: Das sollten Sie wissen

Gleich zwei Großevents in Bremen. Werder startet heute in die Bundesliga, zeitgleich läuft der Christopher Street Day in der Innenstadt – die Auswirkungen reichen bis ins Stadion.

An der Bürgerschaft in Bremen weht eine Regenbogen-Fahne
Das Symbol der Lesben- und Schwulenbewegung: Die Regenbogenfahne weht an der Bürgerschaft in Bremen.

So kunterbunt wie im vergangenen Jahr soll der Christopher Street Day (CSD) auch heute zelebriert werden. In Bremen fordert die schwul-lesbische und queere Gemeinschaft einen geschlechtergerechten Umgang. Deshalb gehen die Teilnehmer in der Innenstadt demonstrieren. Die Besucherzahl lag im vergangenen Jahr bei 5.500. Eine ähnliche Anzahl wird auch dieses Jahr erwartet.

Um die 40 Organisationen sind beim CSD in Bremen dabei. Außerdem sind 23 größere und kleinere LKW sowie Autos angemeldet. Zusätzlich gibt es einen klimatisierten Bus – der von der Bremer Straßenbahn AG zur Verfügung gestellt wird, damit körperlich eingeschränkte Menschen beim Umzug in der Innenstadt teilnehmen können, so CSD-Sprecher Robert Dadanski.

Die Demonstration ist um 14:30 Uhr Am Wall gestartet. Die Route führt weiter über die Domsheide, den Marktplatz bis hin zur Obernstraße und Faulenstraße. Anschließend gibt es auf dem Goetheplatz eine Abschlusskundgebung.

Grafik: Route des CSD18 in Bremen.

Bunte Eckfahnen im Weser-Stadion

Für die Demonstration haben die Veranstalter des CSD die Bremer Bürger aufgerufen, eine Regenbogenflagge an ihren Häusern anzubringen. Dadurch würden sie Solidarität mit den Teilnehmern zeigen und für Toleranz stehen, so die CSD-Initiatoren.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Die Bürgerschaft zieht mit: Die Regenbogenflagge wurde gehisst. Im vergangenen Jahr gab es Irritationen, weil die Flagge nicht gehisst worden war: Der Mitarbeiter war krank geworden. Auch an anderen Gebäuden und Häusern werden die bunten Fahnen zu sehen sein. Am Tivoli-Gebäude am Bahnhofsplatz weht die Flagge bereits.

Auch das Weser-Stadion wird mit der bunten Flagge ausgestattet. Und nicht nur das. Im Stadion werden die Eckfahnen durch die Rergenbogenfahne ersetzt.

Das Bremer Rathaus aber bekommt keine CSD-Flagge. Die Begründung: Regierungssitz und Flaggen sind Hoheitssymbole. Die "Beflaggungsordnung" wird eingehalten. Sie schreibt vor, die Flaggen an bestimmten Feier- oder Trauertagen und bei Staatsbesuchen aufzuziehen.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 25. August 2018, 19:30 Uhr