Infografik

Diese Bremer werden zuerst gegen das Coronavirus geimpft

  • Bewohner und Mitarbeiter von Pflegeheimen sollen zuerst geimpft werden
  • Auch Mitarbeiter ambulanter Pflegedienste sollen priorisiert werden
  • Insgesamt stehen in der Stadt Bremen 18.800 Personen in der ersten Reihe
Video vom 19. Dezember 2020
Die Impfbüros für die Impfgruppen im Bremer Impfzentrum.
Bild: Radio Bremen

In Bremen laufen die Vorbereitungen auf die ersten Corona-Impfungen auf Hochtouren. Am 27. Dezember soll es schon losgehen, ab dann sollen die ersten Bewohner von Pflegeheimen geimpft werden. Wie ein Vertreter des Corona-Krisenstabs des Landes Bremen auf Anfrage von buten un binnen mitteilte, haben in der Stadt Bremen dann zunächst etwa 18.800 Personen die Möglichkeit, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Zu den knapp 19.000 Menschen, die sich als erstes impfen lassen können zählen die etwa 8.200 Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen, die etwa 6.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Heimen und die circa 4.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tagespflege und der Pflegedienste.

Sofern dann noch erste Impfdosen übrig sind, sollen laut Krisenstab die über 85-Jährigen geimpft werden, die nicht in Pflegeeinrichtungen leben. Das seien etwa 10.000 Menschen, die per Post zur Impfung eingeladen werden sollen, sobald feststeht, dass genug Impfstoff für diese Gruppe vorhanden ist. Voraussichtlich sei das gleich zu Beginn der Impfkampagne noch nicht der Fall.

Am Anfang nur sehr kleine Menge an Impfstoff in Bremen

Als nächstes sollen dann die etwa 5.000 Krankenhausmitarbeiter an die Reihe kommen, die auf Stationen arbeiten, auf denen Covid-19-Patienten behandelt werden. Dann gehe es weiter mit den über 80-Jährigen.

Der Krisenstab rechnet damit, dass der Impfstoff in den ersten Wochen der Impfkampagne knapp sein wird, in Bremen stehe nur eine sehr kleine Menge Impfstoff zur Verfügung. "Wir würden gerne und wir könnten bedeutend schneller impfen, wir haben ausreichende Kapazitäten aufgebaut. Aber die Zulieferung des Impfstoffes liegt nicht in unserer Hand."

Autoren

  • Rebecca Küsters
  • Milan Jaeger

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 19. Dezember 2020, 19:30 Uhr