Zahl der Corona-Fälle auf Kreuzfahrtschiff in Bremerhaven steigt

Zahl der Corona-Fälle auf Kreuzfahrtschiff in Bremerhaven steigt

Audio vom 21. Juli 2021
Ein Schiff liegt an einer Kaje.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen
  • Mittlerweile sind neun Crewmitglieder positiv getestet worden
  • Gesundheitsamt rechnet mit weiteren Fällen auf dem Schiff
  • Inzidenz in Bremerhaven steigt auf 11,4

Die Zahl der Corona-Fälle auf dem Kreuzfahrtschiff "MS Amera" in Bremerhaven steigt auf neun. Der Leiter des Bremerhavener Gesundheitsamtes Ronny Möckel befürchtet, das es weitere Infizierte unter den rund 370 Besatzungsmitgliedern gibt. Einige Testergebnisse stünden noch aus.

Der Ausbruch sei dynamisch und überwiegend auf die Delta-Variante zurückzuführen, so Möckel. Sieben Infizierte seien mit dem Flieger nach Deutschland gekommen. Bei Corona-Tests auf dem Schiff habe man die Fälle dann entdeckt. "Die Kontaktpersonen dazu konnten auch vollständig ermittelt werden", so Möckel. Größere Sorge bereitet den Behörden, dass das Virus in den anderen beiden Fällen bei Crew-Angehörigen festgestellt wurde, die schon länger auf dem Schiff sind.

Die Inzidenz in Bremerhaven ist durch die Fälle an Bord des Schiffes auf 11,4 gestiegen und damit erstmals seit fünf Wochen wieder zweistellig. Der Leiter des Bremerhavener Gesundheitsamts sieht die Corona-Lage grundsätzlich kritisch: "Die Fallzahlen steigen, die Bereitschaft in der Bevölkerung ist nicht mehr ganz so hoch, alle haben Corona satt, deshalb kommt auch der Fallzahlen-Anstieg in diesem Jahr ein bisschen früher als im letzten Jahr. Aber was das am Ende für Auswirkungen auf die Krankenhäuser hat, das wissen wir natürlich noch nicht", so Möckel. "Letztes Jahr war es leichter, in der Glaskugel zu lesen, jetzt ist es so, dass wir nicht wissen, was an Varianten unterwegs ist."

Gesundheitsamt sieht Reiseveranstalter in der Verantwortung

Für die Kreuzfahrt-Branche sei die Frage, ob sie die Vorgaben für den Neustart hinbekommen – dass alle an Bord geimpft und negativ getestet sind, so der Leiter des Gesundheitsamtes. Die Verantwortung liege bei den Anbietern der Reisen und den beteiligten Unternehmen. Die "Amera" liegt zurzeit ohne Passagiere in Bremerhaven und soll nach den derzeitigen Plänen am 3. August wieder auf Kreuzfahrt Richtung Dänemark gehen.

Möckel: "Für Bremerhaven gibt es relativ wenige Auswirkungen"

Video vom 21. Juli 2021
Ronny Möckel äußert sich im Interview zum Ausbruchsgeschehen auf dem Kreuzfahrtzschiff MS Amera
Ronny Möckel äußert sich im Interview zum Ausbruchsgeschehen auf dem Kreuzfahrtzschiff MS Amera Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau, 21. Juli 2021, 17 Uhr