Polizei stoppt mutmaßlichen Dieb mit 10.000 Euro am Bremer Flughafen

Ein Beamter der Bundespolizei überprüft am Hamburger Flughafen beim Sicherheitscheck ein Stück Handgepäck.
Bundespolizeibeamte stellten 10.000 Euro sicher. Bild: DPA | Axel Heimken
  • 26-Jähriger soll Bekanntem in Osnabrück Geld gestohlen haben
  • Verdächtiger wurde kurz vor Abflug nach Beirut gestoppt
  • Weitere 10.000 Euro bislang verschwunden

Kurz vor dem Abflug nach Beirut haben Bundespolizeibeamte am Flughafen Bremen einen mutmaßlichen Dieb aus Osnabrück gestoppt und seine Ausreise verhindert. Der 26 Jahre alte Mann habe 10.000 Euro bei sich gehabt, die er zuvor bei einem Diebstahl in Osnabrück erbeutet haben soll, teilte die Polizei mit.

Dort hatte er den Angaben zufolge eine Tasche mit 20.000 Euro aus einem Auto gestohlen. Da der 38 Jahre alte Besitzer den 26-Jährigen in Verdacht hatte, habe er ihn angerufen. Der 26-Jährige soll angeblich den Diebstahl gestanden haben, war zu dieser Zeit aber schon am Bremer Flughafen. Daraufhin wandte sich der 38-Jährige an die Polizei. Die Osnabrücker Beamten verständigten die Bundespolizei am Flughafen, die wiederum den Tatverdächtigen am Dienstagabend beim Einchecken abfing und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft das mutmaßlich gestohlene Geld beschlagnahmte. Nun wird ermittelt, wo die restlichen 10.000 Euro geblieben sind.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 17. August 2022, 17 Uhr