Fragen & Antworten

Bremen tanzt ins Licht – der Sambakarneval geht los

Bild: Lars Slowak, Janine Jaeggi | Lars Slowak

Bunte Kostüme, Tanz und Musik: In Bremen findet der Karneval zum ersten Mal im Sommer statt. Ein neues Konzept und Überraschungen in Luft und Wasser sollen das Event besonders machen.

Schon zum 37. Mal wird der Karneval in Bremen gefeiert, bisher war das allerdings immer im Winter der Fall. Die Sommerausgabe des Events soll in den Wallanlagen und hinter der Kunsthalle mit Installationen, Auftritten und Musikgruppen überzeugen. Ein neues Leitmotiv macht Aufbruchstimmung deutlich. Das sollten Sie zum Sambakarneval wissen.

Ein neues Motto, aber nur leicht verändert: Worum geht es?
Im letzten Jahr hieß es beim Bremer Karneval noch "Schatten und Licht". Das Motto des Sommerkarnevals lautet im Jahr 2022 ganz ähnlich: "Vom Schatten ins Licht". Damit wolle man eine Weiterentwicklung betonen, sagt Janine Jaeggi, die künstlerische Leiterin und Inititatiorin des Sommerkarnevals. "Man tritt endlich aus dem Schatten heraus und schaut wieder positiv Richtung Zukunft." Janine Jaeggi wird auch als Artistin im Kostüm unterwegs sein. Die Schweizerin kam 1985 nach Bremen, um eine Ausbildung im Bereich Tanz und Theater zu machen und organisierte ein Jahr später kurzerhand den ersten Bremer Sambakarneval. Seitdem plant sie jedes Jahr aufs Neue mit einem Team den Bremer Karneval.

Es ist mehr ein Kunstkarneval. Von der Stilrichtung geht es mehr in die Richtung vom brasilianischen Karneval, fast wie ein Streetart-Festival.

Janine Jaeggi, Künstlerische Leitung Bremer Karneval
Janine Jaeggi, künstlerische Leitung und Initiatiorin Bremer Karneval
Janine Jaeggi in einem ihrer zahlreichen Kostüme. Bild: Birgit Amy Kausch, Janine Jaeggi | Birgit Amy Kausch
Karneval feiern die Menschen aus dem Rheinland in den Monaten Februar und März. Was erwartet die Zuschauer beim Sommerkarneval?
Der Sommerkarneval wird anders aufgebaut sein, als der Karneval zu Beginn des Jahres. "Wir machen ein neues Konzept. Sonst waren wir viel Indoor und haben Paraden gemacht", so Jaeggi. Dieses Mal soll es dafür verschiedene Bühnen, laufende Artisten und kleinere Paraden geben. Auch das Wasser und die Luft sollen bespielt werden; dafür habe man extra auch Boote organisiert. Eine besonders auffällige Aktion gibt es in der Stadt zu sehen: Künstler, die auf einem Seil in mehreren Metern Höhe balancieren. Das längste Seil mit rund 160 Metern ist zwischen dem Dach des Theaters und dem Ehrenmal Altmannshöhe gespannt. Im Gegensatz zum regulären Bremer Karneval kostet der Sommerkarneval keinen Eintritt. Der Karneval wird jedes Jahr aber auch über Spenden finanziert.

Normalerweise sind wir viel dicker angezogen. Die Thermowäsche können wir dieses Mal im Schrank lassen.

Gabriele Hartung, Musikpädagogin und Musikerin
Gabriele Hartung, Musikpädagogin und Musikerin
Freut sich auf warme Temperaturen beim Karneval in Bremen: Musikerin Gabriele Hartung. Bild: Sabrina Nürnberger, Gabriele Hartung | Sabrina Nürnberger
Was unterscheidet den Bremer Karneval von anderen Karnevalsveranstaltungen?
"Es ist mehr ein Kunstkarneval. Von der Stilrichtung geht es mehr in die Richtung vom brasilianischen Karneval, fast wie ein Streetart-Festival", beschreibt die Artistin den Karneval. Funkenmariechen und Büttenreden seien beim bremischen Karneval ebenfalls nicht zu finden. Dafür sind einige Menschen auch weit angereist, denn die Artisten kommen nicht nur aus Bremen und dem Bremer Umland. "Die Leute kommen von überall, aus dem Ruhrgebiet, Berlin, München, Dänemark — einzelne Personen kommen sogar aus Peru", erklärt Jaeggi.

Auch Gabriele Hartung liebt den Bremer Karneval. Die Musikpädagogin hat als Musikerin seit 1995 keinen Bremer Karneval mehr ausgelassen. "Der Karneval ist einfach so lebendig und man hat wunderbare Begegnungen mit Menschen aus anderen Städten." Auch der Sommer bringt für Hartung Vorteile mit sich: "Normalerweise sind wir viel dicker angezogen. Die Thermowäsche können wir dieses Mal im Schrank lassen."
Können die Zuschauer auch verkleidet kommen?
"Die Leute können gerne auch verkleidet kommen und damit Teil des Karnevals werden", wünscht sich Jaeggi. Viel wichtiger als die richtige Kleidung sind sowohl Jaeggi als auch Hartung zufolge aber die Zuschauer selber vor Ort. Janine Jaeggi freut sich ganz besonders auf die Vielfalt der Gäste, die sie beim Karneval erwartet, aber auch auf Gäste, die endlich wieder dabei sein können.

Hartung freut sich in erster Linie darauf wieder auftreten zu können. "Ich arbeite mit Gruppen, die teilweise nach zweieinhalb Jahren endlich ihren ersten, öffentlichen Auftrtt haben." Sie sei zwar dank der Unterstützung des Kulturressorts gut durch die Pandemie gekommen. "Kein Musiker will aber nur für den Proberaum spielen. Ich will endlich wieder vor Publikum stehen." Das habe sie auch dem Organisationsteam rund um Janine Jaeggi zu verdanken: "Die haben wirklich ganz wunderbare Arbeit geleistet."

Autorin

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 8. Juli 2022, 19:30 Uhr