Weiteres Encrochat-Verfahren in Bremen: 25-Jähriger angeklagt

Eine Frau hält ein Smartphone mit dem Logo des Krypto-Messengerdienstes Encrochat (gestellte Szene).
Bild: DPA | Sebastian Kahnert
  • Angeklagter soll mit Drogenhandel Millionen verdient haben.
  • 25-Jähriger wickelte Geschäfte über Encrochat-Handys ab.
  • Daten waren von französischen Ermittlern geknackt worden.

Vor dem Bremer Landgericht beginnt am Vormittag der Prozess gegen einen mutmaßlichen Drogendealer. Laut Anklage soll der 25-Jährige aus Bremen im großen Stil Drogen verkauft und damit knapp 1,6 Millionen Euro verdient haben.

Seine Geschäfte soll der Angeklagte hauptsächlich verschlüsselt über sogenannte Encrochat-Geräte abgewickelt. Die entsprechenden Daten haben französische Ermittler ausgewertet und an die deutschen Behörden übergeben. Die Bremer Justiz hat bereits eine ganze Reihe von Encrochat-Verfahren eingeleitet.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von TikTok anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Bremer Juristen halten Encrochat-Verfahren für rechtswidrig

Bild: Radio Bremen

Mehr zu Encrochat-Verfahren in Bremen:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Morgen, 10. Januar 2023, 7 Uhr