Loblied auf Werders Trainer: Das war die Eiswette am Bremer Osterdeich

Bremer Eiswette

Erste Eiswette seit Corona am Bremer Osterdeich

Bild: DPA | Carmen Jaspersen
  • Traditionelle Eiswette fand nach zwei Jahren erstmals wieder statt.
  • Schneider prüft mit Bügeleisen, ob die Weser zugefroren ist.
  • Erstmals sind Frauen bei der Eiswette dabei.

Nach zwei Jahren Corona-Pause hat es in Bremen wieder die traditionelle Eiswette gegeben. Ein Schneider prüfte am Osterdeich im Bremer Viertel mit einem Bügeleisen, ob die Weser "geiht or steiht", also ob sie zugefroren ist oder nicht. In den vergangenen beiden Jahren war die Traditionsveranstaltung ausgefallen.

Bei der Eiswette blickt der Schneider auch auf politische und gesellschaftliche Ereignisse zurück und kommentiert diese mit spitzer Zunge. Gestichelt wurde in diesem Jahr gegen die Politik der Ampelkoalition in Berlin, inhaltlich ging es dabei um die Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke oder den Energiepreisdeckel. Den größten Applaus vom Publikum gab es, als sich der Schneider über die geplanten Rad-Premiumrouten in Bremen lustig machte. Auf Werder Bremen-Trainer Ole Werner sang er eine musikalische Lobeshymne.

Es folgt bald das Eis-Wettessen

Bei dem anschließenden Eiswettfest in zwei Wochen werden dann erstmals offiziell Frauen in den Kreis der Eiswett-Genossen aufgenommen. Vor drei Jahren durften Frauen erstmals überhaupt als Gäste an dem Festessen teilnehmen. Traditionell wird auf der Veranstaltung für die Seenotretter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger gesammelt.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 6. Januar 2023, 13 Uhr