Diese Initiativen aus Bremen und Bremerhaven kämpfen gegen Einsamkeit

Einsamkeit kann krank machen. Doch es gibt im Land Bremen viele Gruppen, die Wege aus der Isolation zeigen. Hier bekommen Betroffene Hilfe.

Wer zu lange einsam ist, isoliert sich in der Folge oft immer mehr von der Gesellschaft – vor allem während der Corona-Pandemie war es für viele Menschen herausfordernd soziale Kontakte aufrecht zu erhalten.

Eine aktuelle Studie, an der Sonia Lippke, Professorin für Gesundheitspsychologie an der Jacobs-University beteiligt war, zeigt, dass sich rund 31 Prozent der Menschen seit der Coronapandemie einsamer fühlen. Betroffen sind besonders häufig Jünger, aber auch Alleinlebende und Frauen.

Doch in Bremen und Bremerhaven gibt es viele Initiativen, die bei Einsamkeit helfen wollen. Hier stellen wir verschiedene Akteure vor.

1 Hilfe für ältere Menschen

Besonders für ältere Menschen gibt es viele Hilfsangebote, um Einsamkeit entgegenzuwirken. Eine Angebot kommt von dem Verein "Länger Aktiv Bleiben" (LAB). Das ist ein Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat einen Ort der Begegnung für Menschen nach ihrem Arbeitsleben bereit zu stellen. Dort gibt es beispielsweise eine Gesprächsgruppe "Probleme im Alltag", die helfen kann.

Der Malteser Hilfsdienst bietet ebenfalls verschiedene Projekte gegen die Einsamkeit von Senioren an. Während des ersten Lockdowns wurde beispielsweise ein Telefondienst ins Leben gerufen, den es auch immer noch gibt. "Er wird allerdings bei Weitem nicht mehr so nachgefragt wie unsere neuen Seniorenhilfsangbote, die wieder persönliche Treffen ermöglichen", erklärt der Pressesprecher Andreas Schack.

So treffe sich beispielsweise der Kunst- und Kreativkurs jede Woche im Quartierszentrum Huckelriede zum gemeinsamen Basteln und Reden. Die Malteser besuchen ältere Menschen in Bremen und Bremerhaven aber bei Bedarf auch Zuhause, einfach für ein gemütliches Beisammensein, oder auch um zu helfen, etwa beim Einkaufen.

Spezielle Projekte für Menschen vor ihrem Ruhestand

Einen Besuchsdienst bieten auch die Vahrer Löwen an, ein Verein für aufsuchende Seniorenarbeit und zur Förderung des nachbarschaftlichen Miteinanders im Stadtteil Vahr. Die Ehrenamtlichen besuchen Senioren und Seniorinnen beispielsweise Zuhause, um Gesellschaft zu leisten, zu spielen oder einfach ein wenig zu quatschen.

Auch die Freiwilligenagentur Bremen bietet verschiedene Projekte für eher ältere Menschen an, die Einsamkeit vorbeugen sollen. Neu ist beispielsweise das Projekt "Sprungfeder", bei dem sich Menschen schon bevor sie in Ruhestand gehen, informieren können, wie sie sich engagieren können. "Wichtig ist, dass sie auch nach dem Beruf in Kontakt bleiben", erzählt Benjamin Moldenhauer von der Freiwilligenagentur.

Seit Corona nehmen wir Einsamkeit vermehrt als Motiv für freiwilliges Engagement wahr.

Benjamin Moldenhauer, Freiwilligenagentur Bremen

Wer nicht alleine Mittagessen möchte, kann in Bremerhaven mittags im BEW-Haus am Blink und im Lotte-Lemke-Haus gemeinsam mit anderen essen. Dafür ist nur eine kurze telefonische Anmeldung notwendig.

2 Hilfe gegen Einsamkeit für jüngere Menschen

Das Netzwerk Selbsthilfe bieten explizit für junge Menschen Selbsthilfegruppen an. Zwar gebe es laut einer Sprecherin des Netzwerkes keine Gruppe, die sich nur mit dem Thema Einsamkeit beschäftige, aber zu vielen anderen Thematiken, die oftmals mit Einsamkeit einhergehen, wie beispielsweise Depressionen.

Die Freiwilligenagentur hat wenig Angebote explizit gegen Einsamkeit bei jungen Menschen, jedoch könnten sich dort selbstverständlich auch jüngere Menschen engagieren, so Moldenhauer.

Bemerkenswert ist, dass auch vielen Initiativen während und nach Corona aufgefallen ist, dass sich junge Menschen häufiger einsam fühlen. Das bestätigen ja auch die aktuellen Forschungsergebnisse von Lippke. Jedoch gibt es nach wie vor deutlich mehr Angebote, die sich explizit an ältere Menschen richtet als an jüngere.

3 Hilfe in der Nacht

Ins Nachtcafé in der Bürgermeister-Smidt-Straße 129 in Bremerhaven kann jeder kommen, der nachts mit anderen Menschen oder auch ausgebildeten Seelsorgern ins Gespräch kommen möchte. Jeder ist willkommen, auch Angehörige von Menschen, die eine schwierige Situation durchleben. Die Mitarbeiter stehen für Gespräche zur Verfügung und vermitteln bei Bedarf andere Angebote.

Ein Nachtcafé gibt es auch in Bremen-Walle. Auch dort stehen geschulte Mitarbeiter für Gespräche bereit. Für Menschen in Krisen und mit psychischen Erkrankungen. Es ist in der Helgolander Straße 73 und täglich von 20 bis 1 Uhr geöffnet.

4 Diese Hilfe bieten Sportvereine

Der Bremerhavener Sportverein SFL aus Leherheide bietet für alle ab 50 ein Sportprogramm unter dem Motto "Gemeinsam statt einsam an". Fast jeden Tag gibt es Angebote, wie Rückengymnastik, Bauch-Beine-Po, Prellball, Yoga und vieles mehr. Auch Wanderausflüge und Radtouren bietet der Verein an.

5 Hilfe aus der Nachbarschaft

Die Caritas in Bremen begleitet in Huckelriede/Buntentor Ehrenamtliche in der Nachbarschaftshilfe und Alltagsassistenz. Die Ehrenamtlichen unterstützen ältere und kranke Menschen wohnortnah im Haushalt und bei Erledigungen. Auch die Arbeiterwohlfahrt (Awo) bietet in Bremen Nachbarschaftshilfe an, ebenso wie das Deutsche Rote Kreuz.

6 So helfen Glaubenseinrichtungen

Der Bremer Regionalverband der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG) und deren Jugendabteilung bietet Bedürftigen Hilfe durch die Gemeinde in Blumenthal an. In allen Kirchengemeinden der Bremisch Evangelischen Kirche stehen Seelsorger bei Lebenskrisen unterstützend zur Seite. Seelsorge kann von allen Menschen in Anspruch genommen werden und sie steht unter Schweigepflicht. Die Beratungsstelle des Katholischen Gemeindeverbandes in Bremen heißt "Offene Tür Bremen". Auch sie berät in Krisensituationen und unterliegt der Schweigepflicht.

Die katholische Kirche im Dekanat Bremerhaven bietet zudem explizit Frauenseelsorge an. Sowohl in Bremerhaven als auch im Landkreis Cuxhaven treffen sich regelmäßig Frauengruppen zum gemeinsamen Austausch.

7 Online-Angebote aus Bremen

In Bremen gibt es im Netz ein schwarzes Brett, in dem sich Menschen vernetzen können – nicht nur was beispielsweise den Verkauf von Möbeln angeht, sondern auch in den Rubriken "Kontakte knüpfen" oder "Kinderbetreuung". Außerdem gibt es den Bremer Krankenhausspiegel. Das Online-Angebot sammelt sämtliche Anlaufstellen rund um das Thema Gesundheit und informiert – auch was psychologische Behandlungsmöglichkeiten angeht.

8 Telefonseelsorge

Neben der klassischen Telefonseelsorge, die unter 0800 111 0 111 von Pastor Peter Brockmann geleitet wird, gibt es auch noch einen Kontakt für Kinder und Jugendliche. Die "Nummer gegen Kummer" ist sowohl für rat- und hilfesuchende Kinder und Jugendliche als auch Eltern erreichbar. Sie bietet Kindern und Jugendlichen bundesweit unter der Telefonnummer 116111 von Montag bis Samstag von 14 bis 20 Uhr kostenlose Hilfe in Krisensituationen. Eltern erreichen diese Hilfe unter der Telefonnummer 0800 111 0 550, immer montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr und dienstags und donnerstags von 17 bis 19 Uhr.

Wie die Liebe zwischen Mensch und Tier vor Einsamkeit schützt

Bild: Radio Bremen

Autorinnen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen Sondersendung, 31. Oktober 2022, 19:30 Uhr