Frau rettet 81-Jährigem in Cuxhaven am Telefon vermutlich das Leben

Ein Rettungswagen fährt Blaulicht eine Straße entlang.
Rettungskräfte fanden einen Verletzten in Cuxhaven, nachdem sie per Telefon zu dessen Wohnung gelotst worden waren. (Symbolbild) Bild: DPA | Frank Rumpenhorst
  • Krankenkassenmitarbeiterin leitet Rettungskräfte per Telefon zu Verletztem.
  • 81-Jähriger war während Gespräch in Cuxhaven zusammengebrochen.
  • Mann wäre ohne Hilfe der Frau eventuell nicht gefunden worden.

Das Telefonat mit der Mitarbeiterin einer Krankenkasse hat einem 81-Jährigen in Cuxhaven nach Einschätzung der Polizei vermutlich das Leben gerettet. Die 21-jährige Kassenmitarbeiterin habe sich am Dienstag bei der Polizei gemeldet und von einem Gespräch mit dem älteren Herrn berichtet, der am Telefon wegen eines medizinischen Notfalls zusammengebrochen sei. Die Frau habe das Gespräch aber gehalten, um die Einsatzkräfte laufend mit Informationen zu versorgen, wie die Polizei berichtet.

Als die Helfer an der Adresse des Mannes in einem Mehrparteienhaus ankamen, war jedoch unklar, in welcher Wohnung sich der Betroffene aufhielt. Auch die Nachbarn konnten nach Angaben der Polizei nicht weiterhelfen. Kräfte von Polizei und Feuerwehr klopften und klingelten daraufhin lautstark an sämtlichen Wohnungstüren. Das wiederum habe die Kassenmitarbeiterin am Telefon gehört und habe die Einsatzkräfte so zur richtigen Tür lotsen können.

Der Vorfall endete mit einem Happy End: Nachdem die Feuerwehr die Wohnungstür geöffnet hatte, konnte der 81-Jährige liegend gefunden werden. Er war gestürzt, hatte gesundheitliche Probleme und wurde in ein Krankenhaus gebracht. "Hätte die Anruferin nicht das Telefonat gehalten und die Rettungskräfte entsprechend eingewiesen, wäre der Senior eventuell nicht gefunden worden, was schlimme Folgen für den Mann hätte haben können", bilanzierte ein Polizeisprecher.

Mehr zum Thema Leben retten:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Das Wochenende aus Bremerhaven, 8. Januar 2023, 12:20 Uhr