Darum verzögert sich der Bau des Bremerhavener Hafentunnels erneut

Eröffnung des Hafentunnels Bremerhaven verzögert sich weiter

Bild: BIS Bremerhaven
  • Baufirma des Hafentunnels meldet Lieferkettenprobleme.
  • Bau wird noch teuer als ursprünglich geplant.
  • Tunnel soll in diesem Jahr für den Verkehr freigegeben werden .

Der Bau des Bremerhavener Hafentunnels verzögert sich weiter. Das hat die Bremerhavener Stadtentwicklungsgesellschaft BIS bestätigt. Demnach hat die Baufirma des Hafentunnels Lieferkettenprobleme gemeldet – einzelne Bauteile seien erst 2024 verfügbar. Die BIS habe die Teile daraufhin selbst auf dem Markt besorgt.

Um welche Teile es genau geht und inwieweit dadurch die Baukosten noch weiter steigen, teilte die BIS nicht mit – räumte aber ein, dass der Bau insgesamt noch teurer werde als ursprünglich geplant. Eine Summe wollte ein Sprecher nicht nennen. Um die Abschlussrechnung gebe es Streit mit der Baufirma. Zurzeit liefen Verhandlungen über einen Vergleich, daher werde man sich nicht öffentlich äußern.

Bau sollte eigentlich schon im Januar 2019 fertiggestellt sein

Geplant ist, dass der Tunnel in diesem Jahr für den Verkehr freigegeben werden soll. Eigentlich sollte es schon im Januar 2019 soweit sein. Die Baukosten waren ursprünglich auf 170 Millionen veranschlagt gewesen. 120 Millionen Euro Zuschuss gab es vom Bund, 15 Millionen Euro von der Hafenwirtschaft. Die Kostensteigerung teilen sich Land Bremen und Stadt Bremerhaven.

Mehr zum Hafentunnel in Bremerhaven:

Autorin

  • Catharina Spethmann

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau, 13. Januar 2023, 16 Uhr