Diese 5 außergewöhnlichen Angebote gibt es in der Bremer Bibliothek

Ein Eschlagzeug und andere Instrumente stehen in einem Musikraum in der Bibliothek
Der "MusicSpace" bietet Musikbegeisterten in der Bibliothek Platz für Kreativität. Bild: Radio Bremen | Rebecca Küsters

Ob Spielekonsolen, Virtual-Reality-Brille oder Bohrmaschinen: In der Stadtbibliothek werden längst nicht nur Bücher ausgeliehen. Seit kurzem gibt es sogar ein Musikstudio.

Verstaubte Bücherregale, zwischen denen man sich nur im Flüsterton unterhalten darf? Wer die Bremer Stadtbibliothek betritt, wird schnell feststellen, dass dieses Bild der Vergangenheit angehört: Zwar warten noch immer unzählige Bücher auf die Besucherinnen und Besucher, allerdings haben auch Tablets, Virtual-Reality-Brillen und Musikinstrumente zwischen den Regalen Platz gefunden. Wir stellen die ungewöhnlicheren Angebote vor.

1 Musik proben und aufnehmen im "MusicSpace"

Ein Mischpult und ein Bildschirm mit einer Schnittsoftware stehen auf einem Tisch.
Auch ein Schnittprogramm steht zur Verfügung. Bild: Radio Bremen | Rebecca Küsters

Ein Schlagzeug in einer Bibliothek? Klingt gegensätzlich, in der Bremer Stadtbibliothek ist das jetzt Alltag: E-Schlagzeug, Bass, E-Gitarre und auch ein E-Piano warten dort auf Musikbegeisterte. Damit andere Besucher der Bibliothek nicht gestört werden, gelangt der Ton über Kopfhörer in die Ohren der Musikerinnen und Musiker.

Teilweise kämen Bands, um Lieder zu proben oder aufzunehmen, beschreibt Katja Bischoff, Sprecherin der Bibliothek. Doch eigentlich sei der Musikraum vor allem zum Üben für Solo-Musiker und Musikerinnen gedacht, und um neue Instrumente und Aufnahme-Techniken auszuprobieren. Auch ein Audioschnitt-Programm steht bereit.

Das ist ein Angebot, um sich musikalisch kreativ auszuleben, um sich auszuprobieren und zu experimentieren.

Katja Bischoff, Sprecherin der Stadtbibliothek Bremen

Allerdings: Wer Singen möchte, muss sich dafür einen anderen Ort suchen. Denn ein Gesangs-Mikrofon gibt es im sogenannten MusicSpace nicht. Das sei dann doch zu laut, gibt Katja Bischoff zu bedenken. Auch eigene Instrumente mitzubringen ist nicht möglich.

Ein Eschlagzeug und andere Instrumente stehen in einem Musikraum in der Bibliothek
Über Kopfhörer hören die Musiker und Musikerinnen ihre Instrumente. Bild: Radio Bremen | Rebecca Küsters

Das Angebot befinde sich aktuell noch in der Testphase, das Team sei offen für Verbesserungsvorschläge, erklärt Bischoff. In Zukunft seien auch Workshops denkbar, zum Beispiel zur Aufnahmetechnik.

Den "MusicSpace" buchen kann man ab 18 Jahren, und zwar per Email, aber auch per Telefon oder persönlich vor Ort. Dazu ist ein Bibliotheksausweis nötig. Und das Angebot werde auch gut genutzt, sagt Katja Bischoff. Seit dem Start Anfang Oktober hätten sich die Buchungszahlen verdoppelt. Fast 40 Mal sei der Raum im November gebucht worden.

2 Um die Welt reisen im VR-Bereich

Wer in virtuelle Welten abtauchen, dazu aber kein Buch aufschlagen will, kann der Aktionsfläche im zweiten Obergeschoss der Zentralbibliothek einen Besuch abstatten: Hier steht nachmittags eine Virtual-Reality-Brille bereit. Damit können verschiedene Spiele gespielt oder virtuelle Reisen um die Welt unternommen werden. Wer eine Einführung wünscht, kann sich dafür über die Webseite mit der Bibliothek in Verbindung setzen. Um die VR-Brille nutzen zu können, muss man mindestens 16 Jahre alt sein (oder 12 Jahre in Begleitung eines Erziehungsberechtigten) und einen Bibliotheksausweis vorzeigen können.

3 Chillen und Zocken: Der "Teen Spirit"-Bereich

Zwei Fernseher mit Playstations stehen neben einer lebensgroßen Actionfigur in einem Raum der Bibliothek.
Eine Playstation 4 und das Nachfolgemodell 5 warten auf Spieler und Spielerinnen. Bild: Radio Bremen | Rebecca Küsters

Der "Teen Spirit"-Bereich, also der Jugendbereich der Bibliothek, lädt zum Entspannen ein, digital sowie offline: Zwei Playstation-Konsolen und eine beträchtliche Auswahl an Spielen werden regelmäßig von den jüngeren Bibliotheksbesuchern genutzt, erzählt Katja Bischoff. Neben den Spielekonsolen gibt es aber auch einen Kicker und – ganz klassisch – mehrere Regale mit Jugendbüchern.

4 Praktisches und Spaßiges in der "Bibliothek der Dinge"

Bohrmaschine, Slackline oder ein Laminiergerät – viele Haushaltsgegenstände braucht man so selten, dass sie das Geld und den knapp bemessenen Platz im Schrank nicht wert sind. Wie praktisch, wenn man sie einfach ausleihen und anschließend wieder zurückgeben kann: In der "Bibliothek der Dinge" der Stadtbibliothek gibt es eine große Auswahl an solchen Gegenständen, die mit einem Bibliotheksausweis für maximal drei Wochen ausgeliehen werden können. Besonders beliebt seien dabei zum Beispiel die Nähmaschine und die Ukulele, erzählt Katja Bischoff.

5 Kunstwerke fürs Wohnzimmer ausleihen

Bilder hängen an Stellwänden in der Kunstausleihe der Bibliothek Bremen
Auch viele Werke von Bremer Künstlern und Künstlerinnen können ausgeliehen werden. Bild: Radio Bremen | Rebecca Küsters

Die Bibliothek statt mit einem Buch mit einem Gemälde unter dem Arm zu verlassen ist durch die Kunstausleihe möglich. Mehr als 2.500 verschiedenste Bilder und auch zum Beispiel Plastiken können Besucher hier ausleihen. Darunter sind auch Werke von Bremer Künstlerinnen und Künstlern. Wer will, kann sich im ersten Stock der Bibliothek einen ersten Eindruck verschaffen – die gesamte Sammlung kann man im Internet einsehen.

Die Kunstwerke dürfen insgesamt bis zu 36 Wochen ausgeliehen werden. Dafür muss man den Bibliotheksausweis als Abo gebucht haben, auch "Abo-Bibcard" genannt. Ansonsten fallen zehn Euro jährlich zusätzlich zum normalen Bibliotheksausweis an. Häufige Kunden seien zum Beispiel Firmen oder Arztpraxen, sagt Bischoff. Für sie gelten allerdings andere Preise und Konditionen.

Warum die Bremer Stadtbibliothek jetzt auch Werkzeug verleiht

Bild: Radio Bremen

Mehr zu den Bibliotheken im Land Bremen:

  • Blick in die Vergangenheit: So entstanden Bremens Bibliotheken

    Seit 1660 hat Bremen eine Bibliothek, doch anfangs war sie nicht für alle zugänglich. Erst 1902 kam die sogenannte Lesehalle und damit Bücher für alle.

Autorin

Quelle: buten un binnen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Das Wochenende aus Bremerhaven, 10. Dezember 2023, 11:20 Uhr