Infografik

Wo Sie in Bremen im See baden können

Ein leerer Steg am Otterstedter See.
Bild: dpa | Sina Schuldt

Sommerliche Temperaturen Mitte Mai – Abkühlung gibt es in den Bremer Badeseen und fast allen Freibädern. Infos zur Wasserqualität und -temperatur in unserer Übersicht.

Wie ist die Wasserqualität und -temperatur in den Bremer Badeseen?
Was sollte ich beim Schwimmen im Badesee beachten?

Die Seen in der Übersicht
Werdersee
Stadtwaldsee (Unisee)
Sportparksee Grambke & Grambker See
Achterdieksee
Bultensee
Mahndorfer See
Rottkuhle
Sodenmattsee
Waller Feldmarksee
Weitere Badestellen in Bremen

Welche Freibäder in Bremen haben schon geöffnet?

Im Stadionbad neben dem Weserstadion kann man sich bereits abkühlen, ab Mittwoch, 15. Mai, kommt Sommerfeeling auch im Freibad in Blumenthal und im Horner Freibad auf. Das Schloßparkbad öffnet an diesem Samstag (18. Mai) erstmals, wie die Bremer Bäder mitteilen. In Bremerhaven soll das Freibad Grünhöfe voraussichtlich am 25. Mai öffnen. Einen Überblick und Informationen zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen finden Sie hier:

Wie ist die Wasserqualität und -temperatur in den Bremer Badeseen?

Das Umweltressort lässt das Wasser in den Badeseen monatlich untersuchen. Die Messwerte werden auf der Internetseite der Behörde veröffentlicht. Dort steht unter anderem, ob der See zum Baden freigegeben ist, aber auch die genauen Messwerte, sowie die gemessene Wassertemperatur – dafür in der Tabelle auf der Seite auf den jeweiligen Namen des Sees klicken. Auskunft über die Wasserqualität gibt es aber auch telefonisch per Bandansage unter der Rufnummer (0421) 361 55 00.

Nachdem Anfang Mai im Grambker Seebad und im Sportparksee Grambke Blaualgen nachgewiesen worden waren, ließ das Bremer Umweltressort erneut Proben nehmen. Mit Stand 13. Mai 2024 konnten laut Ressort beide Gewässer zum Baden freigegeben werden.

Was sollte ich beim Schwimmen im Badesee beachten?

Keiner der Bremer Badeseen gilt als besonders gefährlich, teilt der Landesverband der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) auf Anfrage von buten un binnen mit. Besucher sollten jedoch ein paar Dinge beachten. Bis auf den Werdersee handelt es sich bei den Badeseen um Baggerseen. Der Einstieg ins Wasser ist daher mehrere Meter flach, fällt dann aber oft steil ab. Ungeübte Schwimmer könnte das überraschen. Über Besonderheiten des jeweiligen Sees informieren auch die DLRG-Wachen vor Ort. Ansonsten verweist die DLRG auf die allgemeinen Baderegeln.

Die DLRG empfiehlt zudem, im gekennzeichneten Badebereich zu schwimmen. Wer mit seinen Kindern am See ist, sollte sie immer im Auge behalten und das Smartphone beiseite legen.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Werdersee

An einem Sommertag sind viele Menschen am Werdersee. Einige von ihnen sind auf dem Steg oder auf dem Wasser beim Stand-Up paddeln.
Nicht weit von der Bremer Innenstadt: der Werdersee. Bild: Radio Bremen

Nur wenige Minuten von der City entfernt liegt der Werdersee. Zwischen Stadtwerder und Neustadt verläuft der Seitenarm der Weser, beide Uferseiten sind bei den Bremern beliebt. Auf der Seite des Stadtwerders gibt es einen Sandstrand, einen abgetrennten Bereich für Nichtschwimmer inklusive Spielplatz – eine Station der DLRG überwacht den Badespaß. Die Neustädter Uferseite bietet Liegewiesen und große Bäume, die Schatten spenden.

Der Werdersee ist auch bei vielen Wasserportlern beliebt, etwa bei Paddel- oder Rudersportlern. Einmal im Jahr findet die Große Bremer Ruderregatta statt. 

Da die Neustadt und die City nicht fern sind, muss kein Besucher hungrig am Werdersee sitzen. Zudem gibt es einen Imbiss und ausgewiesene Grillplätze

Weitere Infos zum Werdersee

  • Toiletten sind vorhanden, etwa in der Nähe des Kiosk am Werdersee in der Nähe der Fahrradbrücke.
  • Parkmöglichkeiten auf dem Stadtwerder befinden sich in der Nähe des Ausflugslokal Kuhhirten.

Stadtwaldsee (Unisee)

die Sonne geht unter am Unisee in Bremen
Neben der Bremer Universität liegt der Stadtwaldsee. Bild: dpa | Carmen Jaspersen

Windsurfen, FKK-Strand, Spaziergang im Grünen: Der Stadtwaldsee nördlich des Bürgerparks ist mit 29 Hektar einer der größten Baggerseen Bremens. Neben dem FKK-Strand gibt es einen weiteren Sandstrand im Süden mit einem abgeteilten Bereich für Nichtschwimmer. Dort gibt es auch Spielgeräte für Kinder und die Gelegenheit zum Grillen.

Am Nordufer des Sees gibt es ein Restaurant, am Westufer hat der Bremer Windsurfing Club seine Station. Auch die Tauchschule Unidiving hat ihren Sitz am Unisee. Wer lieber paddelt, kann sich an einer Standup-Paddling-Station ein Brett ausleihen. Für die Sicherheit im Wasser sorgt eine Station der DLRG.

Neben den Sportmöglichkeiten gibt es am Unisee auch einen Campingplatz oder das Naturschutzgebiet Uniwildnis.

Weitere Infos zum Unisee:

  • Toiletten sind vorhanden.
  • Parkplätze gibt es im Westen in der Nähe des Windsurfing Clubs, im Südosten in der Nähe des Badestrands sowie im Nordosten.

Sportparksee Grambke & Grambker See

Sportparksee Grambke
Auf dem Sportparksee Grambke werden auch Jollenregatten veranstaltet. Bild: Sportparksee e.V. | Hauke Müller

Wie viele der Bremer Seen ist auch der in Burg-Grambke ein Baggersee. Der 32,5 Hektar große See ist vor allem bei Wassersportlern beliebt: Viele Vereine haben sich zum Dachverband Sportparksee Grambke organisiert und bieten unter anderem Paddelsport, Rudern und Segeln an. Am Sportparksee Grambke gibt es einen großen Strand sowie viele kleine Buchten, in den gebadet werden kann.

Weitere Infos zum Sportparksee Grambke

  • Parkplätze gibt es nordöstlich des Sees neben Smidts Park.
  • In der nähe des Parkplatzes gibt es auch eine öffentliche Toilette.

Nur 500 Meter Luftlinie vom Sportparksee liegt der Grambker See, der auch zum Baden freigegeben ist. Mit circa 2,4 Hektar gehört er zu den Kleinseen, von denen es in der Umgebung viele gibt.

Achterdieksee

Menschen baden im Achterdieksee
Wer in Oberneuland schwimmen will, kann den Achterdieksee besuchen. Bild: Radio Bremen

Zwischen Laubbäumen und Röhricht liegt der Achterdieksee in Bremen-Oberneuland. Der circa 7,8 Hektar große Baggersee hat einen Schwimmer- sowie einen Nichtschwimmerbereich, der durch einen Steg getrennt ist. Im Westen des Sees gibt es einen Sandstrand. Die Wasserqualität des Achterdieksees ist laut Stadt Bremen besonders gut, wegen des Salzstocks in Lilienthal ist das Wasser leicht salzig.

Weitere Infos zum Achterdieksee

  • Toiletten sind vorhanden.
  • Nur der Hauptweg ist beleuchtet.
  • Es gibt einen mobilen Kiosk, der allerdings nicht immer geöffnet ist.
  • Parkmöglichkeiten gibt es nordöstlich vom See neben den Tennisplätzen.
  • Grillen ist an dafür vorgesehenen Stationen sowie auf der Wiese erlaubt.

Bultensee

Bultensee
Der Bultensee im Ortsteil Tenever. Bild: Radio Bremen | Eva Koplin

Er gehört mit 5,43 Hektar zu den kleineren Badeseen Bremens: der Bultensee im Ortsteil Tenever. Der Baggersee in der Nähe der A27 hat einen Nichtschwimmerbereich, der abgegrenzt ist. Für die Sicherheit der Badegäste während der Saison sorgt eine Station der DLRG. Am Ufer gibt es ein Beachvolleyballfeld und eine Tischtennisplatte. Auch wenn der Bultensee laut Stadt Bremen eine ausgezeichnete Wasserqualität habe, könne es bei heißen Temperaturen zu Blaualgenblüte kommen. 

Weitere Infos zum Bultensee

  • Toiletten sind vorhanden.
  • Es gibt keine Beleuchtung.
  • Es gibt einen mobilen Kiosk, der zeitweise geöffnet hat.
  • Grillen ist an vorgesehenen Plätzen erlaubt.

Mahndorfer See

Mahndorfer See
Der Mahndorfer See liegt neben der A1. Bild: Radio Bremen | Eva Koplin

Mehr als 20 Hektar groß ist der Mahndorfer See. Vom langen Sandstrand am Nordufer erreicht man schnell den Nichtschwimmerbereich. Wer die Badehose oder den Bikini zum Baden gerne ablegen möchte, kann das am FKK-Strand am östlichen Ufer machen. Im Mahndorfer See gibt es zwei Inseln für den Vogelschutz, Badegäste dürfen sie nicht betreten. 

Weitere Infos zum Mahndorfer See

  • Toiletten sind vorhanden.
  • Auf den Liegewiesen darf gegrillt werden.

Rottkuhle

Rottkuhle in Abergen
Die Rottkuhle gehört zu den kleinsten Badeseen Bremens. Bild: Rainer Bergmann

Mit 0,3 Hektar ist die Rottkuhle eine der kleinsten Badeseen Bremens. Der See liegt im Ortsteil Arbergen zwischen der Arberger Heerstraße und der A1. Der Verein Freizeitstätte Arberger Sommerbad kümmert sich seit den 1980er-Jahren um den Betrieb

Weitere Infos zur Rottkuhle

  • In der Nähe der Rottkuhle gibt es mehrere Supermärkte sowie Imbisse.
  • Toiletten sind vorhanden.

Sodenmattsee

Sodenmattsee
Bild: Radio Bremen | Arne Helms

Links der Weser mitten in Huchting liegt der Sodenmattsee. Der 7,4 Hektar große Baggersee bietet für Schwimmer und in einem abgetrennten Bereich für Nichtschwimmer Gelegenheit, sich abzukühlen. Entspannen geht am Westufer des See am Sandstrand. Gegrillt werden darf am Ostufer. Für die Kleinen gibt es zudem einen Kletterturm und eine Hängebrücke. Auch am Sodenmattsee gibt es eine Station der DLRG. Am See liegt zudem die Stadtteilfarm Huchting, eine gemeinnützige Einrichtung, auf der viele Bauernhoftiere leben.

Weitere Infos zum Sodenmattsee:

  • Toiletten sind vorhanden.
  • Einen Grillplatz gibt es nördlich des Sees neben dem Skatepark.
  • Im Süden gibt es einen Hundespielplatz.

Waller Feldmarksee

Waller Feldmarksee
Der Waller Feldmarksee ist sowohl für Badegäste als auch für Surfer interessant. Bild: Radio Bremen | Alice Echtermann

Erst eine Radtour im Blockland, dann eine Abkühlung im Badesee? Das geht etwa im Waller Feldmarksee, der nördlich von Walle an der A27 liegt. Am Nordwestufer gibt es einen Sandstrand, an den eine große Liegewiese grenzt. Es Für Nichtschwimmer gibt es einen abgetrennten Bereich. Für die Sicherheit gibt es eine Station der DLRG, Snacks gibt es an einem mobilen Kiosk.

Weitere Informationen zum Waller Feldmarksee:

  • Toiletten sind vorhanden.
  • Ein Parkplatz liegt im Südwestn des Sees an der Waller Straße.

Weitere Badestellen in Bremen

Neben den Badeseen gibt es in Bremen noch weitere Möglichkeiten zum Baden. So etwa die Uferaue in Habenhausen, die 2015 renaturiert wurde und seitdem als inoffizielle Badestelle gilt. Eine Station der DLRG oder Toiletten gibt es hier nicht. Zudem gibt es den Badestrand am Café Sand, das am Weserufer gegenüber dem Osterdeich in Höhe der Sielwallfähre liegt. Hier sollte jedoch die Strömung der Weser beachtet und nur in Ufernähe gebadet werden.

Autorinnen und Autoren

Quelle: buten un binnen.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 1. Mai 2024, 19:30 Uhr