buten un binnen | regionalmagazin

buten un binnen | Extra: Die Sendung aus der Straßenbahn: Wenn Wohnen unbezahlbar wird vom 3. Oktober

buten un binnen | Extra: Die Sendung aus der Straßenbahn: Wohnen

Bild: Radio Bremen

buten un binnen | Extra: Die Sendung aus der Straßenbahn: Wohnen

Die eigenen vier Wände sind der Inbegriff für ein warmes und sicheres Zuhause. Doch die Mieten steigen, die Inflation auch – und durch die drohende Energiekrise werden Nebenkosten prognostiziert, die selbst für die Mittelschicht schwierig zu stemmen sein werden.

Themen der Sendung

Sendedaten

Erstausstrahlung:

3. Oktober 2022 um 19:30 Uhr

Die eigenen vier Wände sind der Inbegriff für ein warmes und sicheres Zuhause. Doch die Mieten steigen, die Inflation auch – und durch die drohende Energiekrise werden Nebenkosten prognostiziert, die selbst für die Mittelschicht schwierig zu stemmen sein werden.

 

Die ungewisse Lage trifft Mieter und Vermieterinnen, Hausbesitzer und die Baubranche gleichermaßen. Einen Kredit zu bekommen, ist für Menschen mit einem durchschnittlichen Einkommen schwierig geworden. Die Zahl der Bauanträge hat sich im Vergleich zu den Vorjahren bereits halbiert. Der Traum vom Eigenheim bleibt für viele ein Traum.

 

Wenn Wohnen unbezahlbar wird – über die Folgen für Bremerinnen und Bremer, die Baufirmen und die Wohnraumförderprogramme der Stadt diskutiert unser Moderator Felix Krömer mit folgenden Gästen:

 

·     Anja Passlack, Vorständin Gewoba

·     Kornelia Ahlring, Mieterverein Bremen e.V.

·     Kai-Ole Hausen, Referatsleiter Wohnraumförderung bei der Senatorin für Bau

·     Marco Meyer, Geschäftsführer Buhlmann Immobilien

·     Dr. Dominik Santner, Referent für Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik, Arbeitnehmerkammer Bremen

u.a.

 

 

Moderator

  • Felix Krömer