Bittencourt schmeckt Werders Transferpolitik nicht

Nach dem vergeigten Testspiel gegen Braunschweig ist die Kritik an Werder groß. Für Leonardo Bittencourt sind die Bremer Schwächen klar: Es müssen Neuzugänge her.

Der Auftritt, den Werder Bremen am vergangenen Sonntag bei Eintracht Braunschweig hinlegte, war blamabel. Eine verdiente 1:3-Schlappe beim Tabellenvorletzten der 2. Bundesliga – alarmierend vor dem Bundesliga-Neustart am kommenden Sonntag in Bochum.

Und so mahnte Werders Sportlicher Leiter Clemens Fritz nach der desolaten Leistung dann auch mit deutlichen Worten: "Wenn du am nächsten Sonntag in Bochum so einen Auftritt hinlegst, wirst du genau so viele Gegentore kriegen wie beim ersten Spiel des vergangenen Jahres in Köln." Damals kassierte Werder eine 1:7-Klatsche.

Ein Testpiel ist nur ein Testspiel

Werder-Profi Leonardo Bittencourt schaut bei einer Pressekonferenz verschmitzt zur Seite.
Werder-Spieler Leonardo Bittencourt möchte gerne Verstärkung, die auf Anhieb hilft. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Leonardo Bittencourt schmeckte es gar nicht, dass Fritz diesen Vergleich noch einmal bemüht hatte. "Das Spiel ist kein bisschen mehr präsent", betonte der 30-jährige Mittelfeldspieler in einer Medienrunde: "Deswegen verstehe ich Clemens auch nicht, wieso er das überhaupt erwähnt. Dass man jetzt dieses 1:7 anspricht, finde ich nicht wirklich passend. Es sind auch nicht mehr so viele Jungs da, denen das passiert ist."

Stattdessen stellte Bittencourt klar, dass dieses Spiel gegen Braunschweig nur eines gewesen sei: ein Testspiel, nichts weiter. "Es gab dafür keine Punkte", fügte er hinzu. Und auch, wenn das jetzt nicht so professionell klinge, so Bittencourt weiter, "dann geht man bei einem Testspiel eben auch nicht richtig hin, wenn am Wochenende ein wichtiger Gegner wartet".

Neuzugänge, "die sofort helfen"

Und damit hatte Bittencourt klar umrissen, warum die Werder-Stammspieler derzeit nicht voll zur Sache gehen: aus Angst, sich zu verletzen. Denn der Bremer Kader ist auf Kante genäht, mitunter hatte Coach Ole Werner nur 13 Spieler im Training zur Verfügung. Werner fordert Neuzugänge im Winter, Bittencourt tut das auch.

Ich würde mir schon wünschen, dass wir Jungs dazu bekommen, die uns sofort helfen können. Das war in den letzten Jahren nicht unbedingt der Fall. Da haben wir Jungs dazu bekommen, die noch Zeit brauchen, die Liga, die Umgebung und das Land kennenzulernen.

Werder-Profi Leonardo Bittencourt

Mit Bittencourts Spitze gegen die Werder-Führung dürfte wohl Rafael Borré gemeint sein. Der kolumbianische Stürmer hatte eine längere Anlaufzeit in Bremen gebraucht, nun ranken sich um den Leihspieler aus Frankfurt zudem noch wilde Wechselgerüchte.

Schafft Werder Abstiegskampfmodus?

Wie steht Werder also da vor der Rückkehr in den Wettkampf? Angeschlagen und ausgedünnt. Und zumindest sind die Zweifel berechtigt, dass die Bremer in dieser Verfassung innerhalb von nur einer Woche auf Anhieb in Abstiegskampfmodus hochschalten können.

Denn auch, wenn Bittencourt den blamablen Auftritt in Braunschweig als unwichtig abtun möchte und sagt, "nur die Pflichtspiele sind für uns wichtig", ist das nur die halbe Wahrheit. Schließlich erklärte er auch, was der fehlende Konkurrenzkampf innerhalb dieser ausgedünnten Mannschaft für die Leistung bedeute: Die verbliebenen Spieler gehen nicht an ihre Grenze. Und gerade das ist entscheidend, will man den Abstieg verhindern.

Spielplan

Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
01.03.2024 20:30 Uhr
SC Freiburg Freiburg
Bayern München Bayern
Ergebnis: 2 zu 2
02.03.2024 15:30 Uhr
1. FC Union Berlin Union Berlin
Borussia Dortmund Dortmund
Ergebnis: 0 zu 2
02.03.2024 15:30 Uhr
VfL Bochum Bochum
RB Leipzig Leipzig
Ergebnis: 1 zu 4
02.03.2024 15:30 Uhr
1. FC Heidenheim 1846 Heidenheim
Eintracht Frankfurt E. Frankfurt
Ergebnis: 1 zu 2
02.03.2024 15:30 Uhr
1. FSV Mainz 05 Mainz
Borussia Mönchengladbach M'gladbach
Ergebnis: 1 zu 1
02.03.2024 15:30 Uhr
SV Darmstadt 98 Darmstadt
FC Augsburg Augsburg
Ergebnis: 0 zu 6
02.03.2024 18:30 Uhr
VfL Wolfsburg Wolfsburg
VfB Stuttgart Stuttgart
Ergebnis: 2 zu 3
03.03.2024 15:30 Uhr
1. FC Köln Köln
Bayer Leverkusen Leverkusen
Ergebnis: 0 zu 2
03.03.2024 17:30 Uhr
1899 Hoffenheim Hoffenheim
Werder Bremen Werder
Ergebnis: 2 zu 1

Tabelle

# Mannschaft Spiele Siege U Niederlagen Tore Differenz Punkte
1
Bayer Leverkusen Leverkusen
24 20 4 0 61:16 45 64
2
Bayern München Bayern
24 17 3 4 65:28 37 54
3
VfB Stuttgart Stuttgart
24 16 2 6 55:31 24 50
4
Borussia Dortmund Dortmund
24 12 8 4 48:30 18 44
5
RB Leipzig Leipzig
24 13 4 7 53:31 22 43
6
Eintracht Frankfurt E. Frankfurt
24 9 10 5 38:31 7 37
7
1899 Hoffenheim Hoffenheim
24 9 6 9 43:44 -1 33
8
Werder Bremen Werder
24 8 6 10 33:37 -4 30
9
SC Freiburg Freiburg
24 8 6 10 32:44 -12 30
10
FC Augsburg Augsburg
24 7 8 9 39:41 -2 29
11
1. FC Heidenheim 1846 Heidenheim
24 7 7 10 34:42 -8 28
12
Borussia Mönchengladbach M'gladbach
24 6 8 10 42:46 -4 26
13
VfL Wolfsburg Wolfsburg
24 6 7 11 30:39 -9 25
14
1. FC Union Berlin Union Berlin
24 7 4 13 23:39 -16 25
15
VfL Bochum Bochum
24 5 10 9 29:50 -21 25
16
1. FC Köln Köln
24 3 8 13 16:39 -23 17
17
1. FSV Mainz 05 Mainz
24 2 10 12 19:38 -19 16
18
SV Darmstadt 98 Darmstadt
24 2 7 15 24:58 -34 13

Legende:

  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg

Mehr zu Werder Bremen:

  • Werder-Ex-Manager Lemke zu Beckenbauer: "Franz lebt in unseren Herzen"

    Willi Lemke erlebte Franz Beckenbauer trotz der innigen Feindschaft zwischen Werder und Bayern stets nur als feinen Charakter und teilt seine Erinnerungen im Interview.

Autorin

Quelle: buten un binnen.

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 10. Januar 2024, 18:06 Uhr