Mann stirbt bei Ruderbootunfall am Weserwehr in Bremen

Die Weser am Weserwehr

Mann stirbt bei Sportbootunfall am Weserwehr in Bremen

Bild: Radio Bremen | Refiye Ellek
  • Mann stirbt bei Ruderbootunfall auf der Weser in Bremen
  • Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos
  • 73-Jähriger konnte sich an Land retten

Bei einem Unfall mit einem Ruderboot auf der Weser in Bremen ist am Mittwochnachmittag ein Mann gestorben. Wie die Polizei mitteilt, kenterte ein Sportboot zwischen Karl-Carstens-Brücke und dem Weserwehr.

Bei den Insassen des Ruderboots handelte es sich um einen 73 und einen 89-jährigen Mann. Sie sollen auf Höhe des Hastedter Osterdeichs die Kontrolle über das Boot verloren und ins Wasser gefallen sein.

Die Polizei wurde von Passanten per Notruf alarmiert. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte den Führer eines anderen Sportbootes auf den 89-Jährigen aufmerksam machen, der auf dem Wasser trieb. Der Bootsführer zog den Mann aus dem Wasser und leistete Erste Hilfe. Kräfte der Feuerwehr brachten den Mann dann ans Land, ein Notarzt habe jedoch nur den Tod feststellen können. Der 73-Jährige konnte sich aus eigener Kraft aus dem Wasser retten.

Zur genauen Todesursache ermittelt die Kriminalpolizei. Derzeit wird jedoch nicht von einem Fremdverschulden ausgegangen.

Wie gefährlich ist die Weser in Bremen wirklich?

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 15. September 2022, 6:30 Uhr